Stolz wie Oscar: Mats Haverland mit Pokal und Urkunde. Der Bargteheider landete beim Mini-Cup in Lübeck auf dem dritten Platz.
Stolz wie Oscar: Mats Haverland mit Pokal und Urkunde. Der Bargteheider landete beim Mini-Cup in Lübeck auf dem dritten Platz.

Mats macht’s: Dritter Platz beim Mini-Cup

Die boomende Nachwuchsabteilung des BTC hat beim Mini-Cup in Lübeck mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Gleich drei Talente waren in der Hansestadt am Start: Mats Haverland, Bruno Staudt und Leon Hinz. Ganz besonders erfolgreich war der Ausflug für Mats Haverland. Der Erstklässler bot auf dem Kleinfeld eine großartige Vorstellung und sicherte sich am Ende den dritten Platz in der Altersklasse U7. Bruno Staudt spielte ebenso wie sein Teamkollege Leon Hinz in der Altersklasse U9. Beide hatten mit starker Konkurrenz zu kämpfen und landeten auf den Rängen sechs und neun.   

 

 

 

 

 

 

Jetzt anmelden zum Nikolaus-Event

Zusammen Spaß haben, Musik hören, Tennis spielen und tolle Preise gewinnen – das alles können Kinder und Jugendliche am 8. Dezember beim Nikolaus-Event im Freizeitzentrum Lohe. Kinder bis 14 Jahre können von 15 bis 17 Uhr auf den Plätzen 1 bis 4 in der großen Halle ihre Schläger schwingen. Danach werden Pommes Frites und Hühnchen Nuggets serviert. Von 17 bis 19 Uhr gehört die Halle den Juniorinnen und Junioren. Auch sie können im Anschluss im Restaurant des Freizeitzentrums gemeinsam essen. Anmeldungen sind bis zum 30. November über die E-Mail-Adresse jugendwart@bargteheider-tennisclub.de möglich.

 

Sonderkonditionen in der Halle

Mitglieder des Bargteheider TC können während der Wintersaison zu Sonderkonditionen in der Tennishalle des Freizeitzentrums Lohe spielen. Wochentags von 9 bis 15 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr kostet die Hallenstunde pro Platz nur 16 Euro. Weitere Informationen zu den verschiedenen Sportmöglichkeiten im Freizeitzentrum Lohe gibt es direkt hier.

 

1000 Euro für die Jugendarbeit

Vereinspräsident Klaus Fiedler, die Jugendwartinnen Susanne Wiese und Meike Westen sowie der gesamte BTC-Nachwuchs freuen sich über die 1000-Euro-Spende der Haspa.
Vereinspräsident Klaus Fiedler, die Jugendwartinnen Susanne Wiese und Meike Westen sowie der gesamte BTC-Nachwuchs freuen sich über die 1000-Euro-Spende der Haspa.

Die Hamburger Sparkasse (Haspa) spendet dem BTC 1000 Euro für die Nachwuchsarbeit. Ausschlaggebend sei das außergewöhnliche Engagement des Clubs im Jugendbereich gewesen, erklärte Thorben Gibbesch, bei der Haspa als Vermögensberater für die Region Stormarn zuständig. Der Finanzfachmann zeigte sich beeindruckt vom großen persönlichen und zeitlichen Aufwand, den das Team um Jugendwartin Susanne Wiese betreibt, um die Vereinsjugend zu fördern. Auch finanziell hat der Bargteheider TC viel für den eigenen Nachwuchs investiert: Die beiden Trainingsplätze wurden für rund 16.000 Euro saniert, das Jugendbudget von 3500 auf 6500 Euro nahezu verdoppelt. Erste Früchte lieferte bereits die gerade zu Ende gegangene Sommersaison: Der BTC konnte die Zahl der für den Punktspielbetrieb gemeldeten Jugendmannschaften im Vergleich zum Vorjahr auf insgesamt zwölf Teams verdoppeln und die insgesamt 65 aktiven Spielerinnen und Spieler auf Vereinskosten mit einheitlichen BTC-Shirts in den Vereinsfarben ausstatten. Außerdem wurde ein großes Ferienturnier mit 64 Teilnehmern, zwei Feriencamps und diverse Programmtage für Jugendliche durchgeführt.

„Die 1000 Euro sollen natürlich auch der Jugendarbeit zugute kommen“, versichert Vereinspräsident Klaus Fiedler. „Wir alle sind stolz auf diese Anerkennung und danken der Haspa für ihre Unterstützung.“

 

 

 

Clubmeisterschaften für den Nachwuchs

23 Kinder und Jugendliche haben in diesem Jahr an den Clubmeisterschaften für den BTC-Nachwuchs teilgenommen. Organisiert von den Trainern der Global Tennis School und dem engagierten Team um Jugendwartin Susanne Wiese wurden alle Jahrgänge, vom Kleinfeld bis zur Altersklasse U21 im Gruppensystem ausgespielt.

Auf dem Kleinfeld/Dreiviertelfeld setzte sich Bruno Staudt in einem hochdramatischen Finale knapp gegen Mats Haverland durch. Weitere Sieger bei den Jungen waren Jasper Hoffmann (U10), Bennet Reber (U12), Lucas Dorn (U14), Enrico Wiese (U18, und Maximilian Härke (U21). Im Mädchenbereich gewannen Sophia Schoop (U12) und Sina Schlösser (U14).

Eine kleine Fotogalerie von den Jugendclubmeisterschaften befindet sich im Bilderbereich dieser Homepage (Link).

 

 

Raus aus der „Holzklasse“

Die zweite Damen-40-Mannschaft feiert den Aufstieg in die 2. Bezirksklasse.
Die zweite Damen-40-Mannschaft feiert den Aufstieg in die 2. Bezirksklasse.

Damen 40, 3. Bezirksklasse: THC Ahrensburg IV – Bargteheider TC II 0:6

Mit einem phänomenalen 6:0 im letzten Saisonspiel gegen den THC Ahrensburg IV hat die zweite Damen-40-Mannschaft des BTC den Aufstieg in die 2. Bezirksklasse gefeiert. Susanne Wiese, Lidija Lang Durmisovska, Sandra Volkers und Eleonore Fiedler sorgten mit ungefährdeten Siegen schon in den Einzeln für klare Verhältnisse. In den abschließenden Doppeln machten Petra Lindemann, Susanne Wiese, Tanja Lüdken und Uta Freitag den Triupmh dann endgültig perfekt.
Mit 10:2 Punkten schlossen die BTC-Damen die Saison als Tabellenerster ab. Im nächsten Sommer geht’s für Mannschaftführerin Ute Strümpel und ihre Teamkameradinnen nun in der 2. Bezirksklasse um Punkte. „Endlich verlassen wir die Holzklasse. Wir sind gespannt auf die Leistungsunterschiede und werden alles dafür tun, die neue Klasse zu halten“, erklärt die Kapitänin.

BTC: Wiese 6:2/6:3, Lang Durmisovska 6:0/6:0, Volkers 6:1/6:1, Fiedler 6:4/6:2
Wiese/Lindemann 6:4/6:0, Freitag/Lüdken 6:1/6:1

Ergebnisse und Abschlusstabelle: Hier

 

Aus der Traum


Herren 50, Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Landesliga: Bargteheider TC – THC Ahrensburg 1:5 

Schluss, aus, vorbei! Die Sommersaison endete für die Herren 50 des BTC mit einer bitteren Enttäuschung. Nach einer souveränen Vorstellung in den Gruppenspielen – Kapitän Christoph Gewiss und seine Jungs gewannen alle fünf Partien ohne Probleme – wartete ein Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Landesliga. Gegner war ausgerechnet der Lokalrivale vom THC Ahrensburg. Die Partie an der heimischen Kruthorst stand für den BTC unter keinem guten Stern. Den ersten Nackenschlag setzte es schon vor dem ersten Aufschlag: Spitzenspieler Michael Freitag fiel mit einem Muskelfaserriss in der Wade aus – ein herber Verlust.

Auf dem Platz stellten die Gäste die Weichen schnell auf Sieg. Im Spitzeneinzel stand Matthieas Kohl gegen Torsten Ahrens auf verlorenen Posten. Aus Sicht des Ahrensburgers entwickelte sich das Match zu einer lockeren Trainingseinheit. Kohl fand keinerlei Mittel und unterlag letztlich sang- und klanglos mit 0:6, 0:6. Parallel spielte der den verletzten Freitag ins Team gerückte Dirk Hellmann gegen Gerd Gottlob. Im ersten Durchgang konnte Hellmann die Partie offen gestalten und unterlag nur knapp mit 4:6. Satz zwei ging mit 6:2 dann aber deutlich an den Ahrensburger.

Damit stand der BTC schon nach der ersten Einzelrunde mit dem Rücken zur Wand und auf den Schultern von Christoph Gewiss und Pascal Meyer-James lastete nun gehöriger Druck. Beide brauchten eine Weile, um richtig ins Spiel zu kommen. Gewiss verlor den ersten Durchgang an Position zwei mit 1:6, Meyer-James ging an drei mit 2:6 baden. Doch dann steigerten sich beide und im Lager der Bargteheider keimte nochmal zarte Hoffnung auf. Dieses Licht am Horizont knipsten die Männer aus der Schlossstadt aber schnell wieder aus. Der Australier Dean Danzi gewann den zweiten Sastz gegen Meyer-James mit 6:4 und erhöhte damit auf 3:0 für Ahrensburg. Als Christoph Gewiss kurz darauf im Champions-Tie-Break gegen Christoph Möller unterlag, war die Entscheidung endgültig gefallen.

In den sportlich bedeutungslos gewordenen Doppeln schlug der BTC sich anschließend achtbar. Das Duo Gewiss/Meyer James unterlag klar. Parallel fuhr Dirk Hellmann an der Seite von Jörg Schumacher den Ehrenpunkt für den BTC ein.

BTC: Kohl 0:6, 0:6, Gewiss 1:6. 7:6, 5:10, Meyer-James 2:6, 4:6, Hellmann 6:4, 6:2
Gewiss/Meyer James 1:6, 4:6, Hellmann/Schumacher 6:3/6:4

Alles oder nichts

Die Bargteheider Blaumann-Gang hat die Werkzeugkisten geplündert und will am Wochenende den THC Ahrensburg in seine Einzelteile zerlegen. Hinten v.l.: Pascal Meyer-James, Dirk Hellmann und Nick Albrecht sowie vorne v.l. Matthieas Kohl, Michael Freitag und Christoph Gewiss.
Die Bargteheider Blaumann-Gang hat die Werkzeugkisten geplündert und will am Wochenende den THC Ahrensburg in seine Einzelteile zerlegen. Hinten v.l.: Pascal Meyer-James, Dirk Hellmann und Nick Albrecht sowie vorne v.l. Matthieas Kohl, Michael Freitag und Christoph Gewiss.

Ein letztes Mal alle Kräfte mobilisieren: Für die Herren 50 steht am kommenden Samstag viel auf dem Spiel. Die bärenstarke Verbandsligasaison soll durch einen Sieg im Entscheidungsspiel mit dem Aufstieg gekrönt werden. Gegner ist ausgerechnet der Lokalrivale aus Ahrensburg.

In den fünf regulären Meisterschaftsspielen hatten die Gegner von Michi Freitag, Christoph Gewiss und Co nicht viel zu lachen. 5:1, 5:1, 6:0, 5:1, 5:1 – die Ergebnisse waren ein Zeichen der Bargteheider Dominanz. Mit 10:0 Punkten sicherte die BTC-Crew souverän den Gruppensieg.

Am Samstag ist nun der THC Ahrensburg zu Gast an der Kruthorst. Die Schlossstädter belegten in der Parallelstaffel den zweiten Platz und wollen nun mit einem Sieg beim „kleinen“ Nachbarn den Landesligaaufstieg perfekt machen.

Die Truppe gilt als relativ homogen aber nicht unschlagbar. Spitzenspieler Torsten Ahrens (LK 8) verlor zwei seiner fünf Matches. Prominentestes Teammitglied ist übrigens Gerd Gottlob. Der gebürtige Reinbeker gehört zum Kommentatorenteam der ARD bei Spielen der deutschen Fußballnationalmannschaft. Bei Ahrensburgs Herren 50 kam er in dieser Saison aber nur einmal zum Einsatz.

Bargteheide muss den Ausfall von Spitzenspieler Michael Freitag kompensieren. Der 54-Jährige laboriert an einem Muskelfaserriss und musste am vergangenen Wochenende schon das Finale der Clubmeisterschaften absagen. Dadurch rückt Matthieas Kohl an Position eins. An zwei und drei schlagen Christoph Gewiss und Pascal Meyer-James auf, an vier zündet Dirk „BumBum“ Hellmann die Rakete. Auch Doppelspezialist Jörg Schumacher steht bereit.

Der verletzte Freitag will seine Teamkameraden von der Bank aus anfeuern. „Schade, aber wir gewinnen trotzdem“, sagt er selbstbewusst. Los geht’s um 12 Uhr. Zuschauer sind herzlich willkommen.

 

Lampels Nerven sind aus Stahl

Die Finalisten der Clubmeisterschaften 2019: Peter Jezierski, Nils Tyczewski, Evi Möller, Michael Freitag, Doro Sieradzka, Daniel Meyer und Alexander Lampel (v.l.).Alexander Lampel hat bei den Clubmeisterschaften das Finale der Herren-Nebenrunde gewonnen. Der Mann mit der prägnanten Frisur bewies im Endspiel vor rund 50 Zuschauer Nerven aus Stahl und setzte sich im Champions-Tie-Break gegen den 17 Jahre jüngeren Daniel Meyer durch. In einem ausgeglichenen ersten Satz hatte am Ende der Herausforderer aus der Herren-30-Mannschaft die Oberhand – Meyer gewann den Durchgang mit 6:4. Dann riss Lampel das Ruder herum und brachte seinen Kontrahenten mit druckvollem Spiel immer wieder in Bedrängnis. Das zahlte sich aus, der Rotinier entschied den zweiten Abschnitt mit 6:2 für sich. Im entscheidenden Tie-Break war Lampel dann eiskalt und ließ Meyer mit 10:4 keine Chance.

Bei den Damen schnappte sich Dorota Sieradzka den Titel. Die Favoritin aus dem Landesligateam der Damen 40 gewann ein hochklassiges Match gegen Evelin Möller mit 6:4 und 6:2. Das Herren-Finale wurde aufgrund einer Wadenverletzung von Michael Freitag abgesagt. Vorjahressieger Nils Tyczewski konnte seinen Titel also kampflos verteidigen. Ein kurzfristig anberaumtes Showmatch gegen seinen Teamkollegen Peter Jezierski verlor der 40-Jährige allerdings mit 4:6, 6:4 und 7:10. 

BTC-Präsident Klaus Fiedler war mit dem Verlauf des Endspieltags vollauf zufrieden: „Wir haben zusammen mit rund 50 Zuschauern einen tollen Nachmittag in entspannter Atmosphäre erlebt. Vielen Dank an alle Helfer, die dieses Ereignis möglich gemacht haben.“

Michael Freitag trifft im Finale des Herren-Einzel auf Nils Tyczewski.
Michael Freitag trifft im Finale des Herren-Einzel auf Nils Tyczewski.

Titel, Triumphe und ein bunter Sommernachmittag

Für alle tennisbegeisterten Bargteheider steht am kommenden Samstag der Höhepunkt der Sommersaison an: Der Finaltag bei den Clubmeisterschaften des BTC. Sportlich stehen ab 13 Uhr das Endspiel der Damen und anschließend das Herren-Finale im Fokus. Bei den Männern wird außerdem auch das Endspiel der Nebenrunde ausgetragen.

Bei den Damen trifft Dorota Sieradzka auf Evelin Möller. Auf dem Papier gilt die drei Jahre jüngere Polin mit der Leistungsklasse 12 als klare Favoritin. Aber: Die Evelin Möller spielte bislang eine bärenstarke Saison und feierte mit der Damen-50-Mannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga. Sie selbst kam dabei in Einzel und Doppel auf eine blitzsaubere 7:0-Bilanz und kann dementsprechend selbstbewusst auflaufen.

Im Herren-Finale stehen sich Michael Freitag und Nils Tyczewski gegenüber. Der erfahrenere Freitag pflügte mit seiner Herren-50-Truppe durch die Verbandsliga, wie eine Motorsäge durch ein Pfund Butter. 10:0 Punkte führten die Mannschaft auf Platz eins. Im Entscheidungsspiel gegen den THC Ahrensburg (7. September, 14 Uhr) soll die Saison nun mit dem Aufstieg gekrönt werden. Auf dem Weg dorthin will Michael Freitag mit einem Sieg bei den Clubmeisterschaften nochmal zusätzliches Selbstvertrauen tanken. Sein Gegner blickt hingegen auf eine enttäuschende Medenspielsaison zurück – er stieg mit der Herren-30-Mannschaft aus der Bezirksliga ab und konnte während der gesamten Saison nur einen einzigen Sieg verbuchen. 

In der Nebenrunde der Herren-Konkurrenz will Routinier Alexander Lampel dem jungen Daniel Meyer zeigen, wie der Hase läuft. 17 Jahre liegen zwischen den beiden Kontrahenten. Doch Lampel ist fit wie ein Turnschuh – auch diese Partie verspricht eine gehörige Portion Spannung.

Zuschauer sind auf der BTC-Anlage an der Kruthorst herzlich willkommen. Neben hochklassigem Sport warten ab 12.30 Uhr Leckereien vom Grill und selbstgebackene Kuchen sowie ein buntes Rahmenprogramm mit einem spannenden Quiz und diversen Preisen auf Mitglieder und Gäste.

Lange Nacht des Sports beim BTC

Schon zum dritten Mal beteiligt sich der Bargteheider TC an der vom Kreissportverband initiierten „Langen Nacht des Sports“. Insgesamt 16 Vereine in Stormarn wollen sich und ihre Angebote am kommenden Freitag einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Auf der BTC-Anlage an der Kruthorst wird von 17 bis 21 Uhr ein buntes Programm geboten. Neben einem kostenlosen Begrüßungsgetränk und jeder Menge Infos über den Verein warten nette Gespräche mit den Mitgliedern und zahlreiche Angebote wie zum Beispiel „Schnuppertraining“ oder Probe-Tennis an der Ballwand auf die Gäste. Schläger und Bälle können kostenlos geliehen werden. Wer am Aktionstag Clubmitglied wird, kann außerdem Sonderkonditionen nutzen und den Rest der Sommersaison beitragsfrei auf der Anlage spielen.

"Verbandsliga, Wir kommen!" Peggy Sollwedel, Anja Hövelmann, Kristin Kroschke, Susanne Dackweiler, Susanne Hann und Annika Hutt (v.l.) feiern den Aufstieg.
„Verbandsliga, Wir kommen!“ Peggy Sollwedel, Anja Hövelmann, Kristin Kroschke, Susanne Dackweiler, Susanne Hann und Annika Hutt (v.l.)feiern den Aufstieg.

Aufstieg auf der Couch

Wohl dem, der solche Nachbarn hat: Nachdem die Damen 30-Mannschaft des BTC vor den Ferien gegen Schlusslicht Reinbek nicht über ein 3:3 hinausgekommen war, hatten Peggy Sollwedel und ihre Teamkolleginnen den Aufstieg eigentlich abgehakt. Doch auf die Sportkameradinnen aus Ahrensfelde war Verlass. Die Tennisfreunde warfen im letzten Saisonspiel gegen Siek alles in die Waagschale und knöpften dem haushohen Favoriten ein Unentschieden ab. Dadurch belegen die Bargteheiderinnen in der Abschlusstabelle den erste Platz und schlagen in der nächsten Saison in der Verbandsliga auf.

„Damit hatte bei uns niemand mehr gerechnet“, kommentiert BTC-Spielerin Anja Hövelmann. Umso größer sei die Freude gewesen, als die Nachricht vom Patzer des Konkurrenten aus Siek die Runde machte. „Nach der nächsten Trainingseinheit haben wir dann spontan unseren Aufstieg feierlich begossen.“

Ergebnisse und Abschlusstabelle: Hier

 

Hiobsbotschaft von der Nordsee

Herren, Verbandsliga: LTC Elmshorn – Bargteheider TC 6:0

Die eigene Niederlage in Elmshorn war quasi einkalkuliert. Einen Tag nach der 0:6-Pleite beim Heimatverein von Michael Stich ereilte die Herrenmannschaft des BTC dann aber eine Hiobsbotschaft von der Nordseeküste: Konkurrent Ravensberg hatte beim Husumer TC überraschend einen Punkt geholt – für die Bargteheider ein herber Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Im letzten Saisonspiel am kommenden Samstag steht die Truppe um Kapitän Thomas Rupp nun unter Zugzwang. Selbst ein eigener Sieg gegen Meldorf würde nur reichen, wenn Ravensberg zeitgleich nicht gegen Elmshorn gewinnt.

In Elmshorn standen die Bargteheider durch die Bank auf verlorenem Posten. Weder Bennet Grinzinger noch Dennis Groißl, Maximilian Härke oder Valentin Suerbier konnten ihren Gegnern in den Einzeln das Wasser reichen. Auch beide Doppel gingen haushoch an die Hausherren.

Am kommenden Sonnabend (14 Uhr) hoffen die Herren auf die  Unterstützung des heimischen Publikums und die Rückkehr des zuletzt erkrankten Kapitäns Thomas Rupp. Die Aufgabe ist alles andere als leicht: Der Gegner aus Meldorf liegt in der Tabelle auf Platz zwei und bislang nur das Spitzenspiel gegen Ligaprimus Wahlstedt verloren.

BTC: Grinzinger 1:6/1:6, Groißl 0:6/0:6, Härke 0:6/2:6, Suerbier 2:6/1:6
Grinzinger/Härke 0:6/0:6, Groißl/Suerbier 4:6/1:6

Ergebnisse und Tabelle: Hier

 

Erste Saison, erster Aufstieg

Damen, 2. Bezirksklasse: SV Hamberge – Bargteheider TC 2:4

Die neu gegründete Damenmannschaft hat gleich in ihrer Premierensaison den Aufstieg von der 2. in die 1. Bezirksklasse gefeiert. Das Team um Mannschaftsführerin Laura Marks dominierte die Gegnerinnen nahezu nach Belieben und blieb in allen vier Partien ungeschlagen. Nach zwei klaren 6:0-Erfolgen gegen Ahrensfelde II und den TC Reinfeld sowie einem 4:2 gegen Bad Oldesloe gelang auch im letzten Saisonspiel gegen Hamberge ein ungefährdeter 4:2-Sieg. Emiliy Egner, Antonia Stöver und Laura Marks sorgten mit drei glatten Siegen in den Einzeln für klare Verhältnisse. Egner und Marks machten mit einer bärenstarken Leistung im ersten Doppel dann den Sack zu.

BTC: Egner 7:5/6:0, Stöver 6:0/6:1, Marks 6:0/6:1, Baghai-Anaraki 1:6/2:6
Egner/Marks 6:1/6:2, Baghai-Anaraki/Stöver 5:7/7:6/8:10

Ergebnisse und Tabelle: Hier

 

Nervenkitzel pur

Herren, Verbandsliga: Bargteheider TC – TG Ravensberg 4:2

Was für ein Krimi! Im wichtigen Duell um den Klassenerhalt machten es die Verbandsligaherren des BTC spannend bis zum letzten Punkt. Dabei hatten Thomas Rupp, Maximilian Härke und Valentin Suerbier gegen den direkten Konkurrenten TG Ravensberg mit drei Siegen in den Einzeln schon für eine hervorragende Ausgangsposition gesorgt. Trotzdem mussten die Bargteheider am Ende gehörig zittern, ehe der 4:2-Erfolg in trockenen Tüchern war. Kapitän Rupp und sein Partner Maximilian Härke verloren ihr Doppel im Champions-Tie-Break. Parallel mussten Surbier und Groißl gleich dreimal durch die Nervenschleuder: Den ersten Satz gewann das Duo mit 7:6, der zweite Durchgang ging mit dem gleichen Ergebnis an die Gäste aus Ravensberg. Im Match-Tie-Break behielten die Bargteheider dann kühlen Kopf und setzten sich mit 10:5 durch. 

Durch den Sieg  sind die BTC-Herren in der Tabellen an Ravensberg vorbeigezogen und haben die Abstiegszone verlassen. Vor den zwei noch ausstehenden Spielen gegen Elmshorn und Meldorf haben Kapitän Rupp und seine Teamkollegen den Klassenerhalt also wieder selbst in der Hand.

BTC: Rupp 7:5/6:2, Groißl 2:6/2:6, Härke 6:3/6:1, Suerbier 6:4/6:1
Rupp/Härke 3:6/7:6/5:10, Suerbier/Groißl 7:6/6:7/10:5   

Ergebnisse und Tabelle: Hier

 

Vorgezogenes Endspiel fürs Herrenteam

Im Kampf um den Klassenerhalt in der Verbandsliga steht das Herrenteam um Kapitän Thomas Rupp am Sonntag vor einem richtungsweisenden, möglicherweise sogar vorentscheidenden Spiel. Ab 12 Uhr erwartet die BTC-Kombo in der heimischen Arena an der Kruthorst den direkten Konkurrenten TG Ravensberg.

Noch haben die Männer aus dem Kieler Uni-Viertel die Nase vorn. Mit einem Sieg würde Bargteheide aber vorbeiziehen und die Abstiegsplätze verlassen. BTC-Kapitän Rupp will alle Kräfte mobilisieren: „Es geht um den Klassenerhalt. Wer gewinnt, bleibt drin.“

Personell sind die Hausherren gut aufgestellt. An den Positionen eins und zwei spielen die Routiniers Rupp und Groißl. Dahinter schlagen Maximilian Härke und Valentin Suerbier auf.

 

BTC-Kids trainieren mit Mama-Murray

Die Tennis-Talente des Bargteheider TC absolvierten eine Trainingseinheit mit Profi-Mama Judy Murray.
Die Tennis-Talente des Bargteheider TC absolvierten eine Trainingseinheit mit Profi-Mama Judy Murray.

Riesenglück für den Nachwuchs des Bargteheider TC: 15 Kinder und Jugendliche des Vereins haben Karten für das Profi-Turnier „European Open“ am Hamburger Rothenbaum bekommen. Neben Spitzentennis auf Weltklasseniveau gab’s für fünf von ihnen noch ein weiteres Highlight: Sie durften im Rahmen des Programms „Children for Champions“ mit Judy Murray, Mutter des britischen Profispielers Andy Murray trainieren.

„Ich habe am Abend gegen 22 Uhr einen Anruf bekommen und wurde gefragt, ob wir spontan Lust auf eine Trainingseinheit mit Judy Murray hätten. Ich war völlig perplex, aber die Kids waren natürlich komplett begeistert“, berichtet BTC-Jugendwartin Susanne Wiese, die den Ausflug organisiert hatte.

Besonderes Glück hatte BTC-Youngster Philipp Kempin: Er gewann zwei Tickets für das Finale zwischen Zverev-Bezwinger Nikolos Basilaschwili und Andrej Rublew.

„Alles in allem war das ein ganz tolles Ferienevent für die Kids“, lautete das Fazit von Susanne Wiese.

Stolz wie Oskar: Bennet Reber mit dem Siegerpokal.
Stolz wie Oskar: Bennet Reber mit dem Siegerpokal.

Bennet Reber siegt beim Champions Bowl

Bennet Reber hat seinen ersten großen Turniersieg gefeiert. Der Nachwuchsspieler aus der Talentschmiede der Global Tennis School war beim Ranglistenturnier um den Champions Bowl im Tennis Park Witthöft in der Altersklasse U12 nicht zu schlagen. Zwei seiner Partien gewann Reber im Match-Tie-Break. Schon einen Monat zuvor hatte der Nachwuchsspieler des BTC mit einem dritten Platz bei den Bezirksmeisterschaften auf sich aufmerksam gemacht.

 

Clubmeisterschaften für Jugendliche

Vom 6. bis zum 8. September werden auf der BTC-Anlage an der Kruthorst die Clubmeisterschaften für Jugendliche ausgetragen. Gespielt wird in den Altersklassen U8 bis U21. Alle Teilnehmer bekommen Sachpreise der Firma Wilson, die drei Erstplatzierten jeder Konkurrenz zusätzlich Urkunden und Pokale. Die Gewinner dürfen sich außerdem über Kinogutscheine freuen. Anmeldungen nimmt Jugendwartin Susanne Wiese bis zum 30. August über die E-Mail-Adresse Jugendwart@bargteheider-tennisclub.de entgegen.

Lokalmatador Bennet Reber kam in der Altersklasse U12 bis ins Halbfinale.
Lokalmatador Bennet Reber kam in der Altersklasse U12 bis ins Halbfinale.

Starkes Tennis, beste Stimmung

Drei Tage Tennis total hieß es am vergangenen Wochenende beim Bargteheider Ferienturnier. Die Veranstalter von der Global Tennis School waren am Ende vollauf zufrieden: „Es hat alle geklappt. Teilnehmer, Eltern und Zuschauer waren zufrieden. Wir haben von allen Seiten positives Feedback bekommen“, zog Thomas Rupp Bilanz. Auch BTC-Präsident Klaus Fiedler war begeistert: Spannende Matches, begeisterte Sportler – der BTC war ein ausgezeichneter Gastgeber. Das Turnier hat sicher eine Fortsetzung verdient.“

Höhepunkt des Tennis-Wochenendes war das Finale der U18-Konkurrenz. Hier gelang dem ungesetzten Felipe Lampe vom THC Ahrensburg eine faustdicke Überraschung. Nach seinem glatten Erstrundensieg gegen den Bargteheider Bennet Strich räumte er nacheinander die Nummern zwei und vier der Setzliste aus dem Weg. Im Finale kam es dann zum großen Showdown gegen den Topfavoriten Benjamin Pötzing. Das Match war ein echter Leckerbissen für die Tennisfans an der Kruthorst. Pötzing gewann den ersten Satz mit 6:3. Dann drehte Lampe auf, holte sich Durchgang zwei mit 6:4 und setzte sich in einem hochspannenden Match-Tie-Break mit 12:10 durch.

Erfolgreichster Spieler der Gastgeber war Bennet Reber, der in der Altersklasse U12 erst im Halbfinale ausschied.

Der Nachwuchs rockt die BTC-Arena

Das erste der beiden Feriencamps ist gerade zu Ende, da stellen die Jungs von der Global Tennis School schon das nächste große Event auf die Beine: Vom 5. bis zum 7. Juli steigt auf der Anlage an der Kruthorst das Bargteheider Ferienturnier. 64 Kinder und Jugendliche gehen in sechs verschiedenen Altersklassen, von U10 bis U18 an den Start. Das Teilnehmerfeld kann sich sehen lassen. Namen Benjamin Poetzing oder Niels McDonald versprechen Nachwuchstennis der absoluten Spitzenklasse. Poetzing ist Topfavorit im U18-Feld. Er spielt für den Marienthaler THC in Hamburg und wird mit der Leistungsklasse 1 geführt. Zu seinen größten Konkurrenten im Kampf um den Turniersieg dürften der Ahrensburger Felipe Lampe und Malte Jon Sommer vom LTTC Rot-Weiss Berlin gehören. Die größte Fanbase dürften aber zwei Lokalmatadore mitbringen: Bennet Strich und Enrico Wiese vom BTC.

Auch in der Altersklasse U14 sind mit Lukas Dorn und Ben Kaiser zwei Akteure aus der Bargteheider Talentschmiede der Global Tennis School am Ball. Topfavorit ist aber ein anderer Stormarner: Niels McDonald vom TSV Glinde. Vor genau einem Jahr kam McDonald bei den inoffiziellen Weltmeisterschaften der Zehnjährigen bis ins Endspiel und unterlag dort erst im Match-Tie-Break.

Die Plätze eins bis neun sind vom 5. bis zum 7. Juli komplett für das Ferienturnier gesperrt. BTC-Mitglieder können den eigenen Schläger also zu Hause lassen. Ein Besuch in der BTC-Arena an der Kruthorst lohnt sich trotzdem: Richtig gutes Tennis gibt’s am Wochenende nicht nur bei der Wimbledon-Übertragung im Fernsehen, sondern auch in Bargteheide.

 

Erste Punktspielerfahrung für die Kleinfeld-Kids

Die Kleinfeld-Kids des BTC haben ihre erste Punktspielsaison absolviert.
Die Kleinfeld-Kids des BTC haben ihre erste Punktspielsaison absolviert.

Sie können kaum übers Netz gucken, tragen das BTC-Wappen aber schon mit stolzgeschwellter Brust bei ihren ersten Punktspielen: Die Kleinfeld-Kids des Bargteheider TC haben ihre erste Saison in der 2. Bezirksklasse absolviert und dabei jede Menge Erfahrung gesammelt. Gegen den TuS Lübeck sprang sogar ein knapper Sieg heraus. Mats Haverland hatte zunächst sein Einzel gewonnen. Anschließend sorgten Leon Hinz und Ruby Niklaus in einem hochdramatischen Doppel für den zweiten Punkt. Das Duo hatte den ersten Satz verloren, besann sich dann aber auf die eigenen Stärken und gewann den zweiten Durchgang mit 7:6. Im dritten Satz war die Spannung kaum auszuhalten. Doch während den Gegnerinnen in den entscheidenden Situationen die Knie schlotterten, behielten Leon Hinz und Ruby Niklaus kühlen Kopf und gewannen den Match-Tie-Break mit 10:8.

 

Der Aufstiegstraum ist ausgeträumt

Herren 55, Bezirksliga: TV BW Ratzeburg –  Bargteheider TC 4:2
Die Chance war da, aber am Ende kehrten die Herren 55 mit leeren Händen vom Spitzenspiel in Ratzeburg zurück. Nach der 2:4-Niederlagen im ehemaligen Grenzgebiet ist der Traum vom Aufstieg ausgeträumt. Selbst mit einem Sieg im letzten Saisonspiel gegen Barsbüttel können die Bargteheider den Club aus dem Herzogtum Lauenburg nicht mehr von Platz eins verdrängen.

Schon früh zeichnete sich ab, dass Ratzeburg eine echte Hausnummer ist. Kapitän Ingo Seyfarth musste an Position vier sang- und klanglos die Segel streichen. Auch Eddi Buczkowski drohte an Position zwei unterzugehen. Doch im zweiten Satz war die polnische Geheimwaffe des BTC drauf und dran, dass Ruder doch noch herumzureißen. In der entscheidenden Phase fehlten dann aber die letzten Kraftreserven, sodass die Hausherren nach der ersten Runde mit 2:0 in Führung lagen.

Im Spitzeneinzel war auf Michael Wiescholek dann wie gewohnt Verlass. Er gewann sein Match sicher und hielt den BTC im Rennen. An Position drei bot Otto Palitis seinem Gegner einen harten Kampf, verlor letztlich aber knapp.

Um jetzt noch einen Punkt mitzunehmen, hätte der BTC also beide Doppel gewinnen müssen. Beim Duo Palitis/Wiescholek ging der Plan auf – das nervenstarke Tandem setzte sich im Match-Tie-Break durch. Hubert Mauresmo und Jörg-Christoph Rhades hatten auf dem Nebenplatz dagegen weniger Fortune. 

Nach den Sommerferien geht’s für den BTC im Heimspiel gegen Barsbüttel nun nur noch darum, den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.

BTC: Wiescholek 6:1/6:3, Buczkowski 1:6/5:7, Palitis 4:6/4:6, Seyfarth 1:6/1:6
Wiescholek/Palitis 5:7/6:4/10:7, Mauresmo/Rhades 5:7/2:6   

Ergebnisse und Tabelle: Hier

 

Ungeschlagen zur Meisterschaft

Junioren, 2. Bezirksklasse: Bargteheider TC – THC BW Bad Oldesloe II 3:3
Die zweite Juniorenmannschaft steigt auf. Kapitän Tilmann Wetters und seine Teamkollegen beendeten die Saison in der 2. Bezirksklasse ungeschlagen. Im letzten Spiel gegen den Kreisrivalen aus Bad Oldesloe erreichte der Bargteheider Nachwuchs ein Unentschieden.

In den Einzeln waren Mannschaftsführer Wetters und Spitzenspieler Ben Kaiser erfolgreich. Gemeinsam gewannen sie anschließend auch ihr Doppel ohne Probleme.

BTC: Kaiser 6:0/6:0, Burg 6:7/3:6, Wetters 7:5/6:4, Treder 2:6/1:6
Kaiser/Wetters 6:0/6:0, Fricke/Treder 2:6/2:6

Abschlusstabelle: Hier

 

Haarscharf am ersten Sieg vorbei

Mädchen, 2. Bezirksklasse: TuS Lübeck – Bargteheider TC – 2:1
Sie waren so nah dran und standen am Ende doch mit leeren Händen da: Das Mädchen-Zweiterteam des Bargteheider TC hatte den ersten Saisonsieg schon vor Augen, verlor letztlich aber knapp mit 1:2 beim TuS Lübeck. Im Einzel gewann Sina Schlösser an Position zwei im Match-Tie-Break. Ihre Teamkameradin Lea Durmisovska verlor dagegen glatt. Im gemeinsamen Doppel machte das Duo den Gegnerinnen aus der Hansestadt das Leben schwer, hatte letztlich aber in zwei knappen Sätzen das Nachsehen.
Die letzte Chance, doch noch den ersten Saisonsieg zu feiern, haben die Bargteheiderinnen nun nach den Sommerferien im Heimspiel gegen Mollhagen.

BTC: Schlösser 6:3/2:6/10:6, Durmisovska 1:6/0:6
Schlösser/Durmisovska 5:7/4:6

Tabelle: Hier

 

Vorschau: Heimspiele am 22. und 23. Juni

Das Wochenende auf der Couch verbringen? Kann man machen. Ist aber langweilig. Bessere Unterhaltung verspricht ein Besuch auf der BTC-Anlage an der Kruthorst. Am Samstag spielt das Team der Stunde: Die Herren 50 haben den Staffelsieg schon in der Tasche und wollen gegen Groß Grönau nun die weiße Weste ins Ziel bringen. Am Sonntag geht’s direkt weiter: Frühaufsteher haben ab 9 Uhr die Wahl zwischen der zweiten Herren 50 und der parallel spielenden Damenmannschaft. Direkt nach dem Sonntagsbraten steht das nächste sportliche Highlight an: Das Spitzenspiel der zweiten Damen 40. 

Samstag, 22. Juni, 14 Uhr

Herren, Verbandsliga: Bargteheider TC – TCH Groß Grönau
Schaulaufen an der Kruthorst: Am Sonnabend treten die Herren 50 zum letzten regulären Gruppenspiel in der Verbandsliga an. Die Meisterschaft ist bereits im Sack, die Teilnahme am Aufstiegsspiel im September ist sicher. Kapitän Christoph Gewiss und seine Teamkollegen können gegen Groß Grönau also befreit aufspielen. Verschenken wollen die BTC-Raketen auf dem Weg in die Landesliga aber nichts – nach vier klaren Siegen soll die blütenweiße Weste nicht im letzten Spiel noch einen unnötigen Fleck bekommen. Die Gäste waren mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet, überraschten zuletzt aber mit einem Unentschieden gegen den Tabellenzweiten aus Holm.

Sonntag, 23. Juni, 9 Uhr

Herren 50, 1. Bezirksklasse: Bargteheider TC II – TC BG Hoisorf
Die zweite Herren 50 spielt in der 1. Bezirksklasse nur noch um die Goldene Ananas. Das Heimspiel gegen Ligaschlusslicht Hoisdorf bietet aber eine gute Gelegenheit, die eigene Bilanz aufzupolieren. Der Tabellenstand könnte jedoch trügerisch sein: Die Blau-Gelben holten ihren bislang einzigen Punkt gegen Travemünde, der BTC kassierte gegen die Männer von der Ostsee hingegen eine 2:4-Niederlage.

Damen, 2. Bezirksklasse: Bargteheider TC – THC BW Bad Oldesloe
Bargteheides neuformierte Damenmannschaft hat im Kampf um den Aufstieg gute Karten. Bislang ist die Bilanz nach zwei ungefährdeten 6:0-Siegen makellos. Gelingt am Sonntag im Kreisderby gegen Bad Oldesloe ein weiterer Erfolg, ist die Meisterschaft so gut wie sicher. Bei Unentschieden oder Niederlage würde im August mit dem Gastspiel beim SV Hamberge ein echtes Endspiel auf Mannschaftsführerin Laura Marks und ihre Teamkameradinnen warten. Bad Oldesloe hat seine Auftaktpartie gegen Reinfeld mit 6:0 gewonnen, danach aber eine herbe 1:5-Packung gegen Spitzenreiter Hamberge kassiert.

Sonntag, 23. Juni, 14 Uhr

Damen  40, 3. Bezirksklasse: Bargteheider TC II – TF Ahrensfelde
Spitzenspiel für die zweite Damen 40: Die Tabellenführerinnen von der Kruthorst empfangen Verfolger Ahrensfelde. Beide Teams liegen mit je drei Siegen und einer Niederlage gleichauf. Der BTC hat allerdings die bessere Match-Punkte-Differenz. Ein Sieg wäre also ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Aufstieg in die 2. Bezirksklasse.

 

Der erste Punkt ist im Sack

Damen 30, 1. Bezirksklasse: Bargteheider TC II – Phönix Lübeck 3:3
Dieser Punkt könnte im Kampf um den Klassenerhalt am Ende ganz wichtig sein: Die zweite Damen 30 hat im Heimspiel gegen Phönix Lübeck ein Remis errungen und die Rote Laterne an den Kreisrivalen aus Reinbek übergeben. Mit ein wenig Glück wäre sogar mehr drin gewesen – Mannschaftsführerin Melanie Berger verlor ihr Einzel an Position zwei im Match-Tie-Break.

Im Spitzeneinzel sah Kirsten Mähl gegen eine bärenstarke Gegnerin kein Land und kassierte die Höchststrafe. An den hinteren Positionen konnten die Bargteheiderinnen aber auftrumpfen: Regine Pirch und Meike Westen gewann ihre Matches ohne Probleme. 

Im Doppel verlor Kathrin Benthien an der Seite von Regine Pirch glatt. Doch auf Kirsten Mähl und Meike Westen war Verlass: Sie setzten sich in zwei knappen Sätzen  durch und sicherten dem BTC das Remis.

BTC: Mähl 0:6/0:6, Berger 5:7/7:5/7:10, Pirch 6:0/6:0, Westen 6:2/6:2
Pirch/Benthien 1:6/1:6, Westen/Mähl 6:4/7:5

Tabelle: Hier

 

Vorschau: Heimspiele am 15. und 16. Juni

Die BTC-Anlage an der Kruthorst wird am Wochenende zum Mekka der Bargteheider Tennisfans. Am Samstag und am Sonntag stehen je drei Heimspiele auf dem Programm. Ein Aufstieg könnte auch gefeiert werden.

Michael Freitag will mit den Herren 50 in die Landesliga aufsteigen.
Michael Freitag will mit den Herren 50 in die Landesliga aufsteigen.

Samstag, 15. Juni, 14 Uhr

Herren 50, Verbandsliga: Bargteheider TC – Schleswiger TC
Showdown für die Herren 50: Der Spitzenreiter empfängt den einzig verbliebenen Verfolger zum möglicherweise entscheidenden Spiel um den Staffelsieg. Mit einem Erfolg gegen Schleswig würden Kapitän Christoph Gewiss und seine Teamkollegen Platz eins in der Gruppe perfekt machen und die Teilnahme am Entscheidungsspiel um den Landesligaaufstieg sichern. Bislang hat die BTC-Auswahl nichts anbrennen lassen: 5:1, 5:1, 6:0 – die Bargteheider rauschten über die Gegner hinweg wie ein Tornado über das flache Land. Mit dem Schleswiger TC kommt nun die einzige Mannschaft, die den Bargteheidern doch noch in die Aufstiegssuppe spucken könnte. All zu wahrscheinlich ist das aber nicht – selbst bei einem Unentschieden könnten Michael Freitag, Matthieas Kohl, Pascal Meyer-James, Christoph Gewiss und Dirk Hellmann den Sekt schon vor dem letzten Saisonspiel kalt stellen.

Damen 30, 1. Bezirksklasse: Bargteheider TC II – Phönix Lübeck
Unter gänzlich anderen Vorzeichen steht die parallel stattfindende Partie zwischen den zweiten Damen 30 und Phönix Lübeck. Auf dem Punktekonto der Bargteheiderinnen herrscht gähnende Leere. Aber das muss nichts heißen – schließlich spielten Melanie Berger und ihre Teamkameradinnen bislang nur gegen die beiden Topteams der Liga. Gegen die Gäste aus der Hansestadt sollen nun die ersten Zähler her.

Damen, 2. Bezirksklasse: Bargteheider TC – THC BW Bad Oldesloe
Im ersten Saisonspiel hatte die neuformierte Damenmannschat leichtes Spiel: Die Zweitvertretung der Tennisfreunde Ahrensfelde war nur zu Dritt angetreten und kassierten auf ihrer eigenen Anlage eine 0:6-Schlappe. Bad Oldesloe ist ein anderes Kaliber. Das Team aus der Kreisstadt hat seine Auftaktpartie gegen Reinfeld ebenfalls mit 6:0 gewonnen, danach aber eine herbe 1:5-Packung gegen Spitzenreiter Hamberge kassiert. Theoretisch könnte es am Samstag sogar zu einem familieninternen Duell kommen: Für das Team aus der Kreisstadt ist an Position eins Kathrin Baghai gemeldet. Ihre Tochter Mia ist vor der Saison aus dem Kurpark an die Kruthorst gewechselt und gehört beim BTC nun zur Stammformation.

Sonntag, 16. Juni, 9 Uhr

Damen 30, Bezirksliga: Bargteheider TC – TSV Reinbek
Als klarer Favorit gehen die Damen 30 ins Spiel gegen Reinbek. Die BTC-Ladies stehen mit 5:1-Punkten auf Tabellenplatz eins, Reinbek ist nach zwei Niederlagen letzter. Mit einem Sieg wäre der Aufstieg in die Verbandsliga so gut wie sicher – der einzig verbliebende Konkurrent, der TC Siek, müsste seine beiden letzten Spiele gegen Groß Grönau und Ahrensfelde dann hoch gewinnen, um noch nach Punkten mit dem BTC-Team gleichzuziehen.

Damen 50, 1. Bezirksklasse: Bargteheider TC – TC Brunsbek
Auch die Damen 50 stehen aktuell an der Spitze der Tabelle und sammelten mit zwei klaren Auftaktsiegen gegen die Zweitvertretungen aus Glinde und Bad Oldesloe jede Mange Selbstvertrauen.  Der Gegner aus Brunsbek weist eine ausgeglichene Bilanz mit einem Sieg und einer Niederlage auf.

Herren 40, 2. Bezirksklasse: Bargteheider TC – Bargfelder SV
Das Herren-40-Team liebäugelt mit dem Aufstieg. Mit einem Sieg im Derby gegen den Bargfelder SV würden Marco „Maschine“ Lindemann und seine Teamkollegen die Tabellenführung übernehmen. Die Gäste haben bislang erst eine Partie absolviert: Im Heimspiel gegen den TC Großensee-Trittau reichte es zu einem 3:3.

 

Tabellenführung Adé

Herren 65, Bezirksliga: Bargteheider TC – Lübecker SV 2:4
Genau eine Woche durften die Herren 65 den Platz an der Sonne genießen. Dann nahm die Kogge des Lübecker SV Kurs auf die Kruthorst und entriss den BTC-Matrosen die Tabellenführung  mit einem 4:2-Sieg. Während die Hansestädter die Spitzenposition übernahmen, fiel die BTC-Crew auf Platz drei zurück.

Nach den Einzeln war noch alles offen: Willi Uetrecht und Otto Palitis hatten ihre Einzel gewonnen, Manfred Kietzmann und Harald Broschinski gingen als Verlierer vom Platz. Die Entscheidung musste also in den Doppeln fallen – hier hatten die Gäste letztlich das glücklichere Händchen und gewannen beide Matches.

BTC: Uetrecht 6:1/6:4, Kietzmann 5:7/1:6, Broschinski 3:6/2:6, Palitis 6:3/6:4
Uetrecht/Palitis 3:6/4:6, Kietzmann/Ludwig 0:6/1:6

Tabelle: Hier

 

Bennet Reber wieder nervenstark

Bambino, Bezirksliga: Bargteheider TC – BW Ratzeburg 2:1
Youngster Bennet Reber hat Nerven aus Stahl. Der Nachwuchsspieler des BTC hat in der Altersklasse bis zwölf Jahre zum zweiten Mal in Folge ein dramatisches Match im Champions-Tie-Break gewonnen. Seine Bilanz in der höchsten Spielklasse der U12 ist beeindruckend: Viermal trat Reber bislang zum Einzel an, viermal ging er als Sieger vom Platz. „Seine Entwicklung ist klasse. Bennet spielt gegen richtig starke Gegner und zeigt tolle Leistungen“, lobt BTC-Trainer Thomas Rupp.

Im Spiel gegen Ratzeburg gewann der talentierte Blondschopf den ersten Satz klar mit 6:0, gab dann aber das Heft aus der Hand und verlor den zweiten Durchgang mit 4:6. Im Match-Tie-Break blieb Reber dann wie schon zuvor im Spiel gegen Spitzenreiter Glinde eiskalt. Er behielt in den entscheidenden Situationen die Ruhe und setzte sich letztlich mit 10:6 durch.

Weil Rebers Teamkollege Torben Thurack im zweiten Einzel nichts anbrennen ließ und seinen Gegner mit 6:0,6:0 vom Platz schoss, fiel die Niederlage im abschließenden Doppel nicht mehr ins Gewicht. In der Tabelle liegt der BTC-Nachwuchs mit 6:2 Punkten aus vier Spielen auf dem zweiten Platz. Das letzte Saisonspiel findet am 25. Juni auf der Anlage von Phönix Lübeck statt.

BTC: Reber 6:0/4:6/10:6, Thurack 6:0/6:0
Reber/Bechstedt 5:7/2:6 

Tabelle: Hier

 

BTC-Talent im Finale des Regions-Cups

BTC-Talent Lucas Dorn hat beim Regions-Cup Süd/Ost in Lübeck den zweiten Platz in der Altersklasse U14 belegt. Der Bargteheider zog mit zwei klaren Siegen in der Gruppenphase ins Halbfinale ein und traf dort auf den Lokalmatador Dmytro Dykukha. In einem einseitigen Match ließ Lucas Dorn seinem Gegner keine Chance und zog mit einem ungefährdeten 6:1, 6:1-Sieg ins Endspiel ein. Dort hatte er dann allerdings gegen Erik Gagula vom TC Groß Grönau das Nachsehen (2:6/4:6)

 

Herren 65 übernehmen die Spitze

Herren 65, Bezirksliga: TSV Trittau – Bargteheider TC 1:5
Die Herren 65 haben mit einem klaren Derbysieg in Trittau die Tabellenführung übernommen. Bei Temperaturen an die 30 Grad setzten sich die Bargteheider ohne Probleme mit 5:1 durch und winken dem Rest der Liga nun lächelnd von oben zu.

Willi Uetrecht, Manfred Kietzmann und Otto Palitis machten in ihren Einzeln kurzen Prozess – keiner der drei gab mehr als drei Spiele ab. Nur Claus Stapelfeldt war an Position eins chancenlos. Er unterlag einem bärenstarken Gegner glatt mit 1:6/0:6.

In den Doppeln ließen die BTC-Senioren dann aber keinerlei Zweifel am Sieg aufkommen. Sowohl Stapelfeldt und Palitis als auch Kietzmann und Uetrecht gewannen ihre Matches klar und brachten den 5:1-Sieg in trockene Tücher.

Nach drei von sechs Spielen stehen die Bargteheider nun mit 5:1 Punkten an der Tabellenspitze – ein Aufstieg in die Verbandsliga ist möglich.

BTC: Stapelfeldt 1:6/0:6, Uetrecht 6:3/6:0, Kietzman 6:2/6:0, Palitis 6:1/6:1
Stapelfeldt/Palitis 6:0/6:2, Uetrecht/Kietzmann 6:3/6:4

Tabelle: Hier

 

Hoffmann hält die BTC-Fahne hoch

Bambino, 4. Bezirksklasse: Lübecker SV – Bargteheider TC II 2:1
Starke Leistung von Jasper-Holm Hoffmann: Der Bargteheider Nachwuchsspieler gewann sein Punktspiel beim Lübecker SV im Match-Tie-Break. Sein Teamkollege Niklas Göttfert musste sich dagegen klar geschlagen geben. Auch das Doppel ging an die Hausherren, sodass das BTC-Team nach den beiden Auftaktsiegen gegen Oststeinbek und Reinbek II zum ersten Mal in dieser Saison als Verlierer vom Platz ging.

BTC: Göttfert 0:6/1:6, Hoffmann 6:1/2:6/10:5
Göttfert/Desens 0:6/4:6

Tabelle: Hier

 

Niederlage für die U12-Bambinas

Bambina, 1. Bezirksklasse: TSV Reinbek – Bargteheider TC 3:0
Bargteheides U12-Mädchen haben die erste Niederlage kassiert. Beim Gastspiel in Reinbek war der BTC-Nachwuchs ohne Chance und kerhte mit einer 0:3-Pleite im Gepäck zurück. Viel Pech hatte dabei Sophia Schoop, die sich an Position eins nur knapp geschlagen geben musste. Auch Lea Durmisovska bot an zwei eine gute Leistung, musste ihrer Gegnerin am Ende aber gratulieren. Im abschließenden Doppel durften die beiden dann pausieren. Laura Sando und Mara Kubale machten ihre Sache gut, konnten aber auch keinen Punkt für den BTC gewinnen.

BTC: Schopp 5:7/4:6, Durmisovska 2:6/3:6
Sando/Kubale 1:6/2:6

Tabelle: Hier

 

 

Knappe Pleite für die Damen 40

Damen 40, Landesliga: Moorreger SV – Bargteheider TC 5:4
Mit einer knappen 4:5-Niederlage im Gepäck kehrten die Damen 40 vom Gastspiel beim Moorreger SV zurück. In der Tabelle hat sich für das BTC-Team aber nichts geändert – Maibritt Eichholz und ihre Teamkameradinnen bleiben vorerst auf Rang drei. Unabhängig von allen anderen Ergebnissen reicht am letzten Spieltag im August ein Sieg beim noch punktlosen TC Mürwick, um den Klassenerhalt in trocken Tücher zu bringen.

Auf der Anlage im Kreis Pinneberg sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Maibritt Eichholz, Christina Marks und Silke Thies-Studt gewannen ihre Einzel, Dorota Sieradzka, Isabel Berend und Wiebke Lengler mussten sich geschlagen geben. Für Isabel Berend war dabei an Position fünf durchaus mehr möglich. Sie unterlag in einem hart umkämpften Match erst im Champion-Tie-Break. In den Doppeln machten die Gastgeberinnen ihren Sieg dann perfekt. Lediglich das eingespielte Duo Marks/Berend konnte für den BTC punkten.

BTC: Eichholz 6:4/6:3, Marks 6:1/7:5, Sieradzka 1:6/1:6, Thies-Studt 6:1/3:6/10:5, Berend 7:6/5:7/9:11, Lengler 3:6/4:6
Eichholz/Thies-Studt 1:6/6:7, Marks/Berend 6:7/7:5/10:4, Lengler/Sieradzka 4:6/2:6

Tabelle: Hier

 

Totale Dominanz

Herren 55, Bezirksliga: TF Ahrensfelde – Bargteheider TC 1:5
Was für eine dominante Vorstellung! 6:1/6:0, 6:1/6:1, 6:0/6:0, 6:3/6:0! Die Einzelergebnisse des BTC beim Gastspiel in Ahrensfelde ließen keine Fragen offen. Im Doppel wechselten die Bargteheider durch. Lediglich Spitzenspieler Michael Wiescholek blieb auf dem Platz – und sorgte zusammen mit Jörg-Christoph Rades für Punkt Nummer fünf.
Nach dem zweiten klaren Sieg können die BTC-Recken sich ernsthafte Gedanken über den Aufstieg machen. Die Entscheidung fällt am 22. Juni im direkten Duell mit BW Ratzeburg. Mit einem Sieg wäre die Nummer durch, dann würden die Bargteheider in der nächsten Saison in der Verbandsliga aufschlagen. Weil Ratzeburg am Sonnabend gegen Mollhagen überraschend nicht über ein Remis hinauskam, dürfte aber sogar ein Unentschieden reichen. Dann wäre im letzten Saisonspiel gegen Barsbüttel aber nochmal ein Sieg erforderlich.

BTC: Wiescholek 6:1/6:0, Schumacher 6:1/6:1, Krauel 6:0/6:0, Palitis 6:3/6:0
Wiescholek/Rhades 6:0/6:0, Fiedler/Seyfarth 4:6/4:6

 

Chance vertan

Herren, Verbandsliga: Bargteheider TC – RW Wahlstedt 2:4
Die Herrenmannschaft des BTC steckt weiter im Abstiegskampf fest. Am Sonnabend schlitterte die Truppe um Kapitän Thomas Rupp allerdings nur denkbar knapp an einer faustdicken Überraschung vorbei. Im Duell gegen Spitzenreiter RW Wahlstedt  gingen die Bargteheider mit einem 2:2 in die Doppel. Die Gäste hatten den BTC wohl ein wenig auf die leichte Schulter genommen und zunächst auf die ersten fünf Spieler ihrer Setzliste verzichtet. Angesichts des knappen Spielstands bekamen die Segeberger dann aber kalte Füße und ließen mit Laurens Intert einen routinierten Spitzenmann nachkommen. Ein Schachzug, der sich bezahlt machte: Intert führte seinen erst 13-jährigen Partner Mika Petkovic im zweiten Doppel zum Sieg. Auch im ersten Doppel setzten sich die Gäste durch gewannen die Partie letztlich mit 4:2.

BTC: Rupp 2:6/1:6 Groißl 6:4/7:6, Härke 6:4/6:3
Rupp/Groißl 2:6/6:3/4:10, Härke/Goltz 4:6/4:6

 

Vorschau: Heimspiele am 1. Juni

Maximilian Härke und die Verbandsligaherren stehen vor einer schwierigen Aufgabe.
Maximilian Härke und die Verbandsligaherren stehen vor einer schwierigen Aufgabe.

Drei spannende Partien stehen am 1. Juni auf dem Programm. Vor allem das Spiel der Herren verspricht hochkarätigen Sport: RW Wahlstedt kommt mit einem der größten Talente Norddeutschlands zum Verbandsligaduell. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Samstag, 1. Juni, 14 Uhr

Herren, Verbandsliga: Bargteheider TC – RW Wahlstedt
Ein Sieg und ein Unentschieden stehen für Bargteheides Verbandsligaherren bislang in der Bilanz. Mit Tabellenführer RW Wahlstedt ist nun ein echtes Großkaliber zu Gast an der Kruthorst. Die Segeberger gelten als Aufstiegskandidat Nummer eins und kommen nach drei Siegen mit breiter Brust ins Bargteheider Tennis-Olymp. Wahlstedts Kader ist gespickt mit Krachern: An Position eins schlägt mit Bon Lou Karsten ein Jugendlicher, dem nicht wenige Experten eine Profi-Karriere zutrauen. Das aus Kiel stammende Toptalent ist im Jahrgang 2005 die Nummer vier in Deutschland und spielt mit der Leistungsklasse 1.  An Position zwei ist mit einer LK 3 der Chilene Simon Navarro gemeldet, der in dieser Saison aber noch nicht zum Einsatz kam. Kapitän der jungen Truppe ist übrigens ein alter Bekannter auf der BTC-Anlage: Jonas Denker spielte im Sommer 2017 für den BTC und war als erfahrener Routinier am Aufstieg in die Verbandsliga beteiligt. Jetzt will er die junge Truppe aus dem Kreis Segeberg in die Landesliga führen. Der BTC ist am Samstag also klarer Außenseiter.

Herren 50, 1. Bezirksklasse: Bargteheider TC II – Travemünder THC
Bargteheides zweite Herren 50-Mannschaft darf sich gegen das Team von der Ostsee gute Chancen ausrechnen. Travemünde kam im ersten Saisonspiel gegen Hoisdorf trotz einer 3:1-Führung nach den Einzeln nicht über ein Unentschieden hinaus. Der BTC hingegen feierte einen 4:2-Erfolg in Krummesse und liegt in der Tabelle auf Platz zwei.

Herren, 2. Bezirksklasse: Bargteheider TC II – TC Oststeinbek
Die zweite Herrenmannschaft des BTC steht vor einer schwierigen Aufgabe.  Gegner Oststeinbek hat seine ersten beiden Saisonspiele haushoch gewonnen und liefert sich an der Tabellenspitze ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem TC Barsbüttel. Eine Niederlage an der Kruthorst wäre ein herber Rückschlag. Chancenlos ist Bargteheide aber nicht. Die Truppe um Kapitän Yannick Schwarz stellte erst am vergangenen Wochenende ihr Potenzial unter Beweis und fegte die Zweitvertretung des TuS Lübeck mit 6:0 vom Platz.

 

Die Weste bleibt blütenweiß

Herren 40, 3. Bezirksklasse: Bargteheider TC II – Bargfelder SV 6:0
Die zweite Herren 40 hat weiterhin gute Aussichten auf den Aufstieg. Nach dem 6:0-Triumph zum Saisonauftakt gegen Breitenfelde fegten Kapitän Sven Witzleben und seine Teamkollegen die Nachbarn aus Bargfeld-Stegen mit dem gleichen Ergebnis vom Platz. In der Tabelle liegen die Bargteheider weiter an der Spitze. Dir richtig dicken Brocken kommen aber noch: Am 16. Juni reist der BTC zu Voran Ohe III, im August könnte es zum großen Showdown in Geesthacht kommen.

Gegen Bargfeld sorgten die Bargteheider schon mit vier Einzelsiegen für klare Verhältnisse. Eine starke Leistung, schließlich wiesen die Gäste an den ersten drei Positionen jeweils bessere LK-Einstufungen auf.

BTC: Witzleben 6:1/6:3, Rothenberg 6:4/6:1, Apelt 6:3/5:7/10:5, Sporer 6:4/6:0
Witzleben/Rothenberg 6:0/6:1, Apelt/Sporer 6:1/6:1

 

Auch der „zweite Anzug“ sitzt

Die Herren 55 sind erfolgreich in die Saison gestartet.
Die Herren 55 sind erfolgreich in die Saison gestartet.

Herren 55, Bezirksliga: Bargteheider TC – TSV Mollhagen 5:1
Äußerst sympathische Gäste hatten die Herren 55 in ihrem ersten Saisonspiel zu Gast. Die Nachbarn aus Mollhagen präsentierten sich nicht nur sportlich fair und menschlich angenehm, sie ließen die Punkte auch artig an der Kruthorst.
Michael Wiescholek, Michael Krauel und Jörg-Christoph Rhades stellten die Weichen schon in den Einzeln auf Sieg. Lediglich Eddi Buczkowski, der nach langer Auszeit wieder auf dem Platz stand, verlor sein Match. In den Doppeln spielte der BTC dann seine Trumpfkarte aus – die starke Bank. Mannschaftsführer Ingo Seyfarth gönnte Krauel, Rhades und Buczkowski eine Auszeit. Neben dem Kapitän selbst liefen auch Otto Palitis und Klaus Fiedler auf. Von einem Leistungsabfall aufgrund der Wechsel konnte aber keine Rede sein. Palitis gewann an der Seite von Michael Wiescholek im ersten Doppel, Fiedler und Seyfarth sorgten im zweiten Doppel mit einer souveränen Vorstellung für den 5:1-Endstand.
Schon am kommenden Sonnabend stehen die Bargteheider wieder auf dem Platz. Dann steht ab 14 Uhr das Gastspiel bei den Tennisfreunden Ahrensfelde auf dem Programm.

BTC: Wiescholek 6:1/6:1, Krauel 6:4/7:5, Rhades 6:1/6:1, Buczkowski 1:6/1:6
Wiescholek/Palitis 6:2/7:6, Seyfarth/Fiedler 7:6/6:4

 

Enge Matches, klares Ergebnis

Herren 50, Verbandsliga: TC Lütjenburg – Bargteheider TC 1:5
Wer solche Spiele gewinnt ist reif für die Meisterschaft! Vier von sechs Partien gingen über den Match-Tie-Break, am Ende feierten die Herren 50 des BTC einen triumphalen 5:1-Erfolg gegen den TC Lütjenburg und untermauerten auf eindrucksvolle Art und Weise ihre Aufstiegsambitionen.

Die Einzel waren allesamt knapp – mit einer Ausnahme: Mathieas Kohl zerlegte seinen Gegner an Position zwei mit atemberaubenden Tennis in dessen Einzelteile. 6:0, 6:1 – das Ergebnis spricht Bände. Für den zweiten Punkt sorgte Dirk Hellmann an Position vier. Der Rocketman aus Bargfeld-Stegen hatte einen guten Tag erwischt und gewann sein Match souverän mit 6:3 und 6:4.

Deutlich mehr strecken musste sich Pascal Meyer-James an Position drei. Er behielt im Match-Tie-Break kühlen Kopf und setzte sich mit 12:10 durch. Im Spitzeneinzel kämpfte sich Michi Freitag nach klar verlorenen ersten Satz zurück in die Partie, gewann den zweiten Durchgang und musste wie schon zwei Wochen zuvor gegen Holm erst im Match-Tie-Break kapitulieren.

Trotz der auf dem Papier komfortablen 3:1-Führung musste der BTC am Ende noch gehörig zittern. Beide Doppel hatten den ersten Satz zwar klar gewonnen, konnten den Sack dann aber nicht zu machen. So standen beide Partien letztlich auf Messsers Schneide, im schlimmsten Fall hätten die Bargteheider mit einem Unentschieden eim fahren müssen. Im Match-Tie-Break bewiesen aber sowohl Freitag und Kohl als auch Meyer-James und Christoph Gewiss, dass Nervenschwäche im BTC-Wörterbuch nicht existiert. Das Quartett blieb in den entscheidenden Situationen eiskalt und sorgte so für den 5:1-Erfolg.

Weiter geht’s nun am kommenden Sonnabend (14 Uhr) mit dem Gastspiel beim noch sieglosen THC Neumünster II.

BTC: Freitag 1:6/6:3/5:10, Kohl 6:0/6:1, Meyer-James 6:4/5:7/12:10, Hellmann 6:3/6:4
Freitag/Kohl 6:1/4:6/10:7, Gewiss/Meyer-James 6:2/2:6/10:6

 

Vorschau: Heimspiele am 25. und 26. Mai

Volles Programm auf der BTC-Anlage an der Kruthorst: Insgesamt fünf Mannschaften absolvieren am 25. und 26. Mai Heimspiele im Tennis-Olymp des Kreises Stormarn. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Samstag, 25. Mai

Mädchen, 2. Bezirksklasse: Bargteheider TC – BW Ratzeburg II
Den Auftakt machen am Sonnabend ab 9 Uhr die Mädchen in der 2. Bezirksklasse. Auf das Team mit Sina Schlösser, Sophia Schoop, Lea Durmisovska, Laura Sando und den Zwillingen Amelie und Antonia Hoffmann wartet eine schwere Aufgabe: Die zweite Mannschaft von BW Ratzeburg hat die ersten beiden Saisonspiele klar gewonnen.

Herren 55, Bezirksliga: Bargteheider TC – TSV Mollhagen
Um 14 beginnt auch für die Herren 55 die Punktspielsaison. Mannschaftsführer Ingo Seyfarth und sein Team empfangen die Nachbarn vom TSV Mollhagen zur ersten Standortbestimmung. Anders als der BTC hat die Truppe aus Steinburg schon eine Partie absolviert – im Heimspiel gegen Barsbüttel reichte es zu einem 3:3.

Damen 40, Landesliga: Bargteheider TC – TC Bordesholm
Parallel zu Herren 55 spielt das absolute Aushängeschild des BTC: die Landesligamannschaft der Damen 40. Die spaßige Starauswahl um Maibritt Eichholz, Silke Thies-Studt und Dorota Sieradzka hatte in der Vorwoche den großen Favoriten aus Ahrensburg am Rande einer Niederlage, verlor letztlich aber knapp mit 4:5. Gegen den TC Bordesholm soll nun der erste Saisonsieg her. Das dürfte allerdings kein Selbstläufer werden – im vergangenen Jahr verloren die BTC-Ladies beide Duelle gegen die Mannschaft aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde.

Sonntag, 26. Mai 

Damen 40, 3. Bezirksklasse: Bargteheider TC II – Lübecker THC
Am Sonntag ab 14 Uhr will die zweite Damen-40-Mannschaft ihre Erfolgsserie ausbauen. Nach den Siegen gegen Timmerhorn-Bünningstedt (6:0) und Großhansdorf (4:2) gehen Ute Stümpel un Co als Favoritinnen in die Partie den Lübecker THC. Die Gäste haben ihre ersten beiden Saisonspiele verloren und liegen aktuell auf dem letzten Tabellenplatz.

Herren 40, 3. Bezirksklasse: Bargteheider TC II – Bargfelder SV II
Mehr Derby geht nicht: Knappe sechs Kilometer liegen zwischen der BTC-Arena an der Kruthorst und dem Bargfelder Sandplatz-Mekka am Waldweg. Eine Distanz, die die BTC-Bande um Kapitän Sven Witzleben ohne mit der Wimper zu zucken zum aufwärmen zurücklegt. Die Rollen sind am Sonntag klar verteilt: Bargteheide ist auf dem Papier stärker besetzt und geht nach dem klaren 6:0 zum Auftakt gegen Breitenfelde mit breiter Brust in die Partie. Bargfeld dagegen startete mit einer 1:5-Klatche gegen Voran Ohe III in die Saison. Für den einzigen Punkt sorgte Frank Schardey im Einzel an Position zwei. 

 

Vorschau: Heimspiele am Sonnabend

Gleich drei Mannschaften des BTC tragen am Samstag ab 14 Uhr Heimspiele aus. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Damen 40, Landesliga: Bargteheider TC – THC Ahrensburg
Richtig gutes Tennis verspricht vor allem das erste Saisonspiel der Damen 40 in der Landesliga. Maibritt Eichholz und ihre Teamkameradinnen haben mit den Nachbarinnen vom THC Ahrensburg gleich eine echte Herkulesaufgabe vor der Brust. Die Damen aus der Schlossstadt sind im vergangenen Sommer aus der Verbandsliga aufgestiegen. Anders als der BTC haben die Ahrensburgerinnen schon ein Spiel absolviert und den TC Mürwik mit 7:2 abgefertigt.

Damen 30, Bezirksliga: Bargteheider TC – TF Ahrensfelde
Zwei Klassen unter dem Aushängeschild des BTC spielt das Damen-30-Team in der Bezirksliga. Nach dem Unentschieden zum Auftakt gegen Siek steht für Mannschaftsführerin Peggy Sollwedel und ihre Mitspielerinnen gleich das nächste Derby auf dem Programm: Die Tennisfreunde Ahrensfelde geben ihre Visitenkarte an der Kruthorst ab. Die Gäste haben ihre Auftaktpartie gegen Reinbek mit 5:1 gewonnen und gelten als heißer Kandidat auf den Aufstieg.

Herren 30, Bezirksliga: Bargteheider TC – TuS Aumühle-Wohltorf
Die Herren 30 stehen schon früh in der Saison unter Druck. Nach dem desaströsen 1:5 beim SV Timmerhorn-Bünningstedt sollen im Heimspiel gegen Aumühle-Wohltorf die ersten Punkte her. Verzichten muss der BTC auf die schwäbische Ballwand Florian Rau. Für ihn rückt Kapitän Peter Jezierski nach.

 

Ausflug ohne Ertrag

Herren 70, Bezirksliga: NTSV Strand 08 – Bargteheider TC 4:2
Mit leeren Händen kehrten die Super-Senioren der Herren 70 von ihrem Gastspiel an der Ostsee zurück. Dabei war die Truppe um Spitzenspieler Claus Piworus beim NTSV Strand 08 alles andere als chancenlos. Piworus selbst und auch sein Teamkollege Dieter Harp verloren ihre Einzel zwar recht glatt, an den Positionen drei und vier setzten sich Hans-Jürgen Hobe und Thomas Wilken aber gegen ihre Gegner durch und sorgten so für einen ausgeglichenen Spielstand.
Die anschließenden Doppel waren dann an Dramatik kaum zu überbieten. Beide Matches waren absolut ausgeglichen und wurden erst im Match-Tie-Break zugunsten der Hausherren entschieden.

BTC: Piworus 3:6/0:6, Harp 4:6/1:6, Hobe 0:6/6:0/10:8, Wilken 6:3/6:1
Piworus/Harp 4:6/7:5/10:12, Hobe/Wilken 6:4/6:7/11:13

 

Sieg verpasst, Spitze verteidigt

Herren 65, Bezirksliga: Bargteheider TC – TC Schönningstedt 3:3
Die Herren 65 haben in der Bezirksliga mit einem 3:3 gegen Schönningstedt die Tabellenführung verteidigt, zugleich aber eine noch bessere Ausgangsposition verspielt. Die Partie hätte nämlich schon nach den Einzeln zugunsten des BTC entschieden sein können. An den Positionen drei und vier hatten Harald Broschinski und Otto Palitis kaum Probleme mit ihren Gegnern. An zwei musste sich Manfred Kietzmann schon ein wenig mehr strecken. Er hatte den ersten Satz zwar klar mit 6:2 gewonnen, lag im zweiten Durchgang im Tie-Break aber dann mit 1:5 zurück. Statt den Satz abzuschenken mobiliserte Kietzmann dann nochmal alle Kräfte, gewann sechs Punkte hintereinander und sorgte so für den dritten BTC-Punkt. Im Spitzeneinzel hätte Willi Uetrecht alles klar machen können. Er gewann den ersten Satz locker mit 6:0, verlor dann aber erst den Faden und dann den zweiten Satz. Der Match-Tie-Break entwickelte sich anschließend zu einem echten Krimi. Am Ende siegte Gäste-Spieler Carsten Gröhn mit 11:9.

Angesichts der 3:1-Führung vetraute der BTC in den Doppeln auf die starke zweite Garde. Doch Willi Uetrecht und Martin Schmüser verloren ihr Match glatt. Im zweiten Doppel sollten Otto Palitis und Kapitän Heinz Schröder den fehlenden Punkt zum zweiten Saisonsieg holen. Das misslang – Schönningstedt gewann die Partie im Match-Tie-Break und jubelte lautstark über den nach Einzeln kaum noch für möglich gehaltenen Punktgewinn.

BTC: Uetrecht 6:0/2:6/9:11, Kietzmann 6:2/7:6, Broschinski 6:0/6:2, Palitis 6:1/6:4
Uetrecht/Schmüser 2:6/4:6, Schröder/Palitis 6:2/4:6/6:10  

 

Bambinas bärenstark

Bambina, 1. Bezirksklasse: TK Mölln – Bargteheider TC 0:3
Was für eine Premiere! Die neu gegründete Bambina-Mannschaft des BTC hat ihr allererstes Punktspiel mit 3:0 gewonnen. Sophia Schoop und Anayela Hutt legten mit ihren Einzelsiegen den Grundstein zum Sieg, Lea Durmisovska und Laura Sando machten im anschließenden Doppel den Sack zu.

BTC: Schoop 7:5/6:4, Hutt 6:4/6:3
Sando/Durmisovska 6:4/6:4

Vielversprechender Start

Herren 50, Verbandsliga: Bargteheider TC – TSV Holm 5:1
Hart kämpfen mussten die Herren 50 im Heimspiel gegen den TSV Holm. Am Ende zahlte sich der Einsatz aus – der BTC gewann die Partie mit 5:1. Das Ergebnis klingt deutlich, die einzelnen Spiele waren aber allesamt eng. Eine exzellente Vorstellung zeigte zum Beispiel Mathieas „Känguru“ Kohl an Position zwei.  Nach knapp verlorenem ersten Satz kämpfte sich der Routinier zurück in die Partie und zog seinem Gegner mit enormem Siegeswillen den Zahn. Auch Christoph Gewiss und Pascal Meyer-James entschieden ihre Matches knapp zu ihren Gunsten. Im Spitzeneinzel zwang Michael Freitag seinen um eine Leistungsklasse höher eingestuften Gegner in den Match-Tie-Break, hatte dort aber das Nachsehen.
In den Doppeln machten die Bargteheider dann kurzen Prozess: Vorne ließen Freitag und Kohl nichts anbrennen, im zweiten Doppel machten Meyer-James und Gewiss mit einem ebenso souveränen Sieg den 5:1-Triumph perfekt.

BTC: Freitag 3:6/6:1/4:10, Kohl 4:6/6:2/10:7, Gewiss 6:3/7:5, Meyer-James 6:4/6:3
Freitag/Kohl 6:1/6:3, Gewiss/Meyer-James 6:2/6:3

 

Satz mit X

Herren, Verbandsliga: Bargteheider TC – Husumer TC 0:6
Nicht den Hauch einer Chance hatte das Herren-Team zum Saisonauftakt in der Verbandsliga gegen den Husumer TC. Schon in den Einzeln waren die BTC-Cracks – mit Ausnahme von Neuzugang Valentin Surbier – heillos überfordert. Kapitän Thomas Rupp musste an Position eins aufgeben. Auch in den anschließenden Doppeln gab’s für die Hausherren nichts zu holen. Am Ende stand also eine happige 0:6-Klatsche und ein völlig vergeigter Saisonauftakt zu Buche.

BTC: Rupp 0:6/0:6, Härke 0:6/3:6, Kruse 1:6/0:6, Surbier 6:7/3:6
Rupp/Kruse 0:6/0:6, Surbier/Härke 5:7/0:6

 

Zweites Spiel, zweiter Sieg

Damen 40, 3. Bezirksklasse: TC Großhansdorf – Bargteheider TC II 2:4

Einen Start nach Maß haben die zweiten Damen 40 in der 3. Bezirksklasse auf die Asche gezaubert. Nach dem furiosen 6:0-Auftakterfolg gegen die Reserve des SV Timmerhorn-Bünningstedt setzten sich Mannschaftsführerin Ute Stümpel und ihre Teamkameradinnen auch im Auswärtsspiel beim TC Großhansdorf durch. 4:2 für den BTC lautete das Endergebnis, das durchaus noch klarer hätte ausfallen können – Großhansdorf gewann beide Punkte im Match-Tie-Break.
Ute Stümpel, Sandra Volkers und Eleonore Fiedler gewannen ihre Einzel ohne Probleme. Auch Susanne Wiese schnupperte schon am Sieg, musste sich letztlich aber knapp mit 6:4/6:7/5:10 geschlagen geben. Im zweiten Doppel machte das Duo Fiedler/Volkers dann eiskalt den Sack zu.
Nach zwei Spielen stehen die BTC-Ladies damit an der Tabellenspitze. Zum nächsten Spiel erwartet der Spitzenreiter am 26. Mai den noch punktlosen Tabellenletzten aus Lübeck auf der Anlage an der Kruthorst.

BTC: Wiese 6:4/6:7/5:10, Stümpel 6:2/6:3, Volkers 6:0/6:0, Fiedler 6:2/6:1
Wiese/Lüdken 4:6/6:4/3:10, Fiedler/Volkers 6:1/6:3

 

Triumph im Kreisderby

Damen 50, 1. Bezirksklasse: Bargteheider TC – TSV Glinde II 6:0
Die Damen 50 sind mit einem triumphalen 6:0 gegen die Zweitvertretung des TSV Glinde in die Punktspielsaison gestartet. Drei der vier Einzel waren klare Angelegenheiten. Lediglich Evelin Möller musste an Position zwei in den Match-Tie-Break. Angesichts der klaren Führung konnte das BTC-Team seine beiden Spitzenspielerinnen im Doppel außen vor lassen. Dass auch der vermeintlich „zweite Anzug“ sitzt wie angegossen, bewiesen Dagmar Mausolf und Kirsten Driller, die im zweiten Doppel eine bravouröse Vorstellung ablieferten und ihr Match ohne Probleme gewannen.

BTC: Wunsch 6:0/6:0, Möller 6:1/4:6/10:4, Brodnicke 6:2/6:3, Fünfhaus 6:3/6:2
Brodnicke/Fünfhaus 6:3/6:2, Mausolf/Driller 6:2/6:2

 

Wer wird Clubmeister 2019?

Die Spielpläne für die Clubmeisterschaften 2019 sind fertig und hängen im Clubhaus aus. Bis zum 16. Juni müssen die Gruppenspiele absolviert werden. Danach werden die Altersklassen zusammengelegt. Haupt-und Nebenrunde werden dann im K.O.System gespielt. Die Endspiele finden am 31. August statt.

Die Doppelkonkurrenzen werden ab dem 3. Juni im gleichen Modus gespielt. Anmeldungen sind bis zum 28. Mai per Listeneintrag im Clubhaus und per E-Mail an die Adresse info@bargteheider-tennisclub.de möglich.

Am Ende knallt die Peitsche

Herren 50, 1. Bezirksklasse: Bargteheider TC II – BW Ratzeburg 3:3
Nach den Einzeln sahen die Gäste aus dem ehemaligen Grenzgebiet schon wie die sicheren Sieger aus. Doch wer den Kampfgeist der zweiten Herren 50 unterschätzt, wird bestraft: Nach grandiosen Kampf und zwei bärenstarken Doppeln feierten die Bargteheider einen nicht mehr für möglich gehaltenen Punktgewinn.
Hans Pirch, Oliver Werlich und Walter Gyhr verloren ihre Einzel relativ glatt. Lediglich Jan Rothenberg konnte punkten. Der Grundschullehrer verpasste seinem Gegner an Position drei eine Lektion im Einmaleins des Tennissports und setzte sich locker mit 6:1/6:2 durch.
Den noch fehlenden Punkt wollte Ratzeburg anschließend im ersten Doppel holen. Diese Rechnung hatten die Gäste allerdings ohne die BTC-Löwen gemacht: Rothenberg lief erneut zu großer Form auf und gewann mit seinem Partner Hans Pirch den ersten Satz mit 6:4. Nach klar verlorenem zweiten Durchgang bündelten die Bargteheider ihre Kräfte und siegten in einem nervenaufreibenden Match-Tie-Brak mit 10:6. Parallel hatten auch Oliver Werlich und Norbert Witte im zweiten Doppel starke Nerven bewiesen und in den entscheidenden Situationen gepunktet. Lohn für die Mühe war ein hart erkämpfter Zwei-Satz-Sieg, der dem BTC ein nach den Einzeln nicht mehr für möglich gehaltenes 3:3-Unentschieden sicherte.

BTC: Pirch 4:6/0:6, Werlich 2:6/2:6, Rothenberg 6:1/6:1, Gyrh 2:6/0:6
Pirch/Rothenberg 6:4/1:6/10:6, Werlich/Witte 6:4/7:6 

 

Premiere geht daneben

Juniorinnen, Bezirksliga: Bargteheider TC – TSV Glinde 2:4
Der Saisonauftakt geriet für Bargteheides neu formiertes Juniorinnenteam zu einem Schlag ins Wasser. Im ersten Bezirksligaspiel unterlagen Emily Egner, Laura Marks, Hannah Luigs und Mia Baghai-Anaraki dem TSV Glinde mit 2:4. Schon nach den Einzeln lagen die Gäste aus Stormarns Süden mit 3:1 in Führung. Für den einzigen BTC-Punkt hatte Mia Baghai-Anaraki an Position vier gesorgt. Einen starken Auftritt legten im ersten Doppel auch Emily Egner und Laura Marks hin: Sie ließen sich nach verlorenen ersten Satz nicht entmutigen und bezwangen ihre Gegnerinnen im Match-Tie-Break.

BTC: Egner, 4:6/0:6, Marks 4:6/2:6, Luigs 0:6/0:6, Baghai-Anaraki 6:4/6:3
Egner/Marks 3:6/7:5/10:4, Luigs/Baghai-Anaraki
3:6/3:6

Aktionen zu Mitgliederwerbung

Der BTC will neue Mitglieder gewinnen. Dafür hat der Vorstand zwei neue Aktionen ins Leben gerufen: „Mitglieder werben Mitglieder“ und „Tennis für Einsteiger“.

Mitglieder werben Mitglieder
Entweder direkt den Aufnahmeantrag (liegt im Schrank Vorraum) oder den Ausdruck dieses Antrages (Hier) vollständig ausfüllen lassen und Deinen Namen ins Feld „Bemerkungen“ eintragen. Den Antrag dann in den Briefkasten am Clubhaus einwerfen oder an unsere Postfachadresse Bargteheider Tennis-Club von 1965 e.V., Postfach 1104, 22933 Bargteheide senden.
Oder einfach eine E-Mail an info@bargteheider-tennisclub.de mit dem Vor-und Nachnamen sowie der E-Mailadresse des geworbenen Mitgliedes senden.

Tennis für Einsteiger
Bei „Tennis für Einsteiger“ können Interessierte den Tennissport unverbindlich und kostenlos ausprobieren. Das Trainerteam der Global Tennis School bietet 45-minütige Schnupperstunden für Einzelpersonen und Gruppen mit maximal vier Personen an. Die jeweiligen Termine können individuell vereinbart werden. 
Anmeldungen zur Aktion „ Schnuppertennis“ können per E-Mail an die Adresse info@globaltennisschool.de geschickt werden. Weitere Informationen gibt Cheftrainer Thomas Rupp unter der Telefonnummer 0178/ 47 06 338.

 

Volles Programm für 29 Mannschaften

Der Bargteheider TC hat für die Sommersaison 2019 insgesamt 29 Mannschaften zu den Punktspielen gemeldet – von den ganz kleinen, die noch auf dem Kleinfeld spielen bis zu den Herren 70 sind alle Altersklassen vertreten. Einen großen Sprung hat der Verein vor allem im Mädchen- und Damenbereich gemacht. So gehen in diesem Jahr gleich drei Juniorinnenteams und eine komplett neue Damenmannschaft an den Start. Die drei Juniorinnenteams eröffnen am 3. Mai auch den Punktspielbetrieb auf der BTC-Anlage an der Kruthorst: die erste Mannschaft empfängt in der Bezirksliga den TSV Glinde, zweite und dritte Mannschaft treten in der 1. Bezirksklasse im direkten Duell gegeneinander an. Beide Partien beginnen um 16 Uhr, Zuschauer sind herzlich willkommen.

  

Saisoneröffnung am 20. April

Der Countdown läuft. Am 20. April wird auf der Anlage an der Kruthorst die Sommersaison eröffnet. Los geht’s um 13 Uhr mit einer kurzen Ansprache des Vorsitzenden Klaus Fiedler. Danach wartet im Rahmen der Aktion „Deutschland spielt Tennis“ ein buntes Programm mit diversen Angeboten auf die Besucher: Jeder Gast bekommt ein kostenloses Begrüßungsgetränk und kann an einem Gewinnspiel teilnehmen. Die Übungsleiter der Global Tennis School bieten Schnuppertraining an, der Verein stellt Schläger und Bälle für erste Schläge an der Ballwand zur Verfügung und die Außenplätze werden eröffnet. Neue Mitglieder, die ihren Antrag am Eröffnungstag einreichen, bekommen einen Rabatt in Höhe von 30 Prozent auf den ersten Jahresbeitrag.

 

Saisonbilanz zur Winterrunde

Ein erster, zwei zweite, ein dritter, ein vierter und ein siebter Platz – die BTC-Bilanz der Wintersaison kann sich sehen lassen. Gleich drei Mannschaften verpassten den Aufstieg nur haarscharf. Lediglich ein Team enttäuschte: Die Herren hatten durchweg mit Personalproblemen zu kämpfen und stiegen als Tabellenletzter sang- und klanglos aus der 1. Bezirksklasse ab.

Richtig stark war dagegen der Auftritt der Herren 40. Die Truppe um Mannschaftsführer Pascal Meyer-James setzte sich in ihrer Bezirksligagruppe mit 6:2 Punkten durch und wollte die Saison mit dem Aufstieg krönen. Im Entscheidungsspiel gegen den Sieger der Parallelstaffel, den TuS Aumühle-Wohltorf II, mussten dann aber sowohl Kapitän Meyer-James als auch Spitzenspieler Olaf Heinrichs passen. Ohne die beiden Stammkräfte hatte Bargteheide das Nachsehen und verpasste das selbstgesteckte Saisonziel.

Auch die Herren 50 schnupperten in der 1. Bezirksklasse am Aufstieg, verloren dann aber überraschend das letzte Saisonspiel – ausgerechnet gegen den Nachbarn aus Elmenhorst.

Den Herren 55 schwante böses, als sie im ersten Saisonspiel der Verbandsliga gegen Glinde mit 0:6 unter die Räder kamen. Doch nach der Auftaktpleite lief’s für Kapitän Michael Wiescholek und seine Teamkameraden wie geschmiert. Zwei Siege und ein Unentschieden bescherten dem BTC im Gesamtklassement Platz zwei.

Verpasster Aufstieg „kein Beinbruch“

Bis zum letzten Spiel war auch für die zweite Herren-40-Mannschaft in der 1. Bezirksklasse alles möglich. Trotz Personalproblemen – gleich zweimal musste Peter Jezierski als Joker einspringen – hatten die Bargteheider vor dem finalen Spieltag die besten Karten für den Gruppensieg in der Hand. Doch nach einem 2:2 in den Einzeln verloren Alexander Hutt und seine Mannschaftkameraden gegen den TSV Badendorf beide Doppel und mussten sich am Ende mit Platz drei begnügen. Für Spitzenspieler Andre Köster ist der verpasste Aufstieg kein Beinbruch: „Wir wollten eigentlich nur drin bleiben. Bezirksliga? Da wären wir doch nächstes Jahr nur verprügelt worden“, lautete seine Bilanz.

Einigermaßen zufrieden waren auch die Damen 30 in der Verbandsliga. Immerhin gelangen Annika Hutt und ihren Teamkameradinnen zwei ganz wichtige Siege: Das 5:1 gegen Neustadt war mitentscheidend für den Klassenerhalt und der 5:1-Triumph gegen Großensee-Trittau vermasselte dem Lokalrivalen den Aufstieg. Die folgenden 2:4-Pleiten gegen Boostedt und Heikendorf waren anschließend gut zu verschmerzen. Letztlich beendeten die Damen ihre Saison auf Tabellenplatz vier.

 

Sieg ohne Wert

Herren, 1. Bezirksklasse: Bargteheider TC – TF Kollow 4:2
Ohne große Mühe hat die Bargteheider Herremannschaft ihr letztes Spiel der Winterhallenrunde gewonnen. Das 4:2 gegen Kollow war aber nahezu bedeutungslos – der Abstieg aus der 1. Bezirksklasse stand vor dem Duell fest. Immerhin bescherte der klare Sieg dem Team um Kapitän Thomas Rupp einen positiven Schlussstrich unter eine insgesamt enttäuschende, von großen Personalproblemen geprägte Saison.

Aufgrund von fehlenden Alternativen musste Rupp auch gegen Kollow wieder selbst zum Schläger greifen. Er gewann sein Einzel ebenso glatt, wie seine Mannschaftskollegen Dennis Groißl, Maximilian Härke und Mattis Leo Goltz. Die angesichts der 4:0-Führung bedeutungslos gewordenen Doppel schenkte der BTC anschließend ab.

In der Abschlusstabelle belegen die Bargteheider mit 3:9 Punkten den letzten Platz.

BTC: Rupp 6:1/6:0, Groißl 6:2/6:2, Härke 6:1/6:1, Goltz 6:2/6:2
Rupp/Groißl 0:6/0:6, Härke/Goltz 0:6/0:6

 

Kein Happy-End für die Herren 40

Herren 40, Bezirksliga: TuS Aumühle-Wohltorf II – Bargteheider TC 4:2
Es sollte das I-Tüpfelchen auf eine bärenstarke Saison in der Winterrunde werden. Stattdessen endete die Reise zum Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Verbandsliga für die Herren 40 des BTC mit einer bitteren Enttäuschung. Das ersatzgeschwächte Team verlor gegen den TuS Aumühle-Wohltorf II mit 2:4 und verpasste das selbst gesteckte Saisonziel.

Mannschaftsführer Pascal Meyer-James hatte im Vorfeld der Partie um eine Spielverlegung gebeten, da neben ihm selbst auch Spitzenspieler Olaf Heinrichs zum angesetzten Termin verhindert war. Dazu war Aumühle nicht bereit. Der BTC musste das Entscheidungsspiel also ohne seine beiden Stammkräfte bestreiten.

Der Auftakt war trotzdem vielversprechend: Nils Tyczewski lag an Position vier schnell klar in Führung und auch Christoph Gewiss machte seinem Gegner an Position zwei das Leben schwer. Während Tyczewski sein Match sicher über die Runden brachte, vergab der „König der kurzen Ballwechsel“ im Tie-Break zwei Satzbälle und verlor danach völlig den Faden.

In der zweiten Runde stand der durch Heinrichs‘ Ausfall auf Position eins aufgerückte Michael Freitag gegen einen überlegt und souverän agierenden Gegner auf verlorenem Posten. Auch Dirk Hellmann musste sich an Position drei geschlagen geben.

Die Hoffnung auf einen Sieg war angesichts eines 1:3-Rückstands also nur noch theoretischer Natur. Im ersten Doppel gelang dem Duo Freitag/Gewiss zwar ein Sieg, parallel machte Aumühle aber im zweiten Doppel gegen die Steffen-Zwillinge den Sack zu. 

Mannschaftsführer Meyer-James zog trotz des verpassten Aufstiegs ein positives Saisonfazit: „Dass es am Ende nicht ganz gereicht hat ist schade. Ich bin dennoch stolz auf das Team“, erklärte der Kapitän.

BTC: Freitag 0:6/3:6, Gewiss 6:7/2:6, Hellmann 3:6/4:6, Tyczewski 6:0/6:2
Freitag/Gewiss 6:1/7:6, S. Steffen/P. Steffen 3:6/2:6

 

Aufstieg knapp verpasst

Herren 40, 1. Bezirksklasse: Bargteheide TC II – TSV Badendorf 2:4
Mit einer ganz bitteren Niederlage ist die Hallensaison für die zweite Herren-40-Mannschaft zu Ende gegangen. Das Team von Kapitän Alexander Hutt verlor das Heimspiel gegen den TSV Badendorf mit 2:4 und gab den Aufstieg in die Bezirksliga damit auf der Zielgeraden noch aus den Händen.

Nach den Einzeln war noch alles offen – Andre Köster hatte sein Spitzeneinzel ebenso gewonnen, wie Marco Lindemann an Position drei. Klare Niederlagen setzte es dagegen für Captain Hutt und Ulf Bettermann-Jennes.

Im Wissen, dass nur ein Sieg zum Aufstieg reichen würde, setzte die BTC-Crew in den Doppeln alles auf eine Karte und schickten zwei ausgeglichene Paare auf den Teppich. Lindemann und Hutt lieferten ihren Gegnern im ersten Doppel einen ebenso harten Kampf, wie im zweiten Ulf Bettermann-Jennes und der für King Köster eingesprungene Frank Drevin. Das bessere Ende hatten in beiden Partien aber die Gäste für sich.

In der Abschlusstabelle bleibt für den BTC damit „nur“ Rang drei.

BTC: Köster 6:4/6:4, Hutt 0:6/0:6, Lindemann 6:1/6:1, Bettermann-Jennes 1:6/1:6
Hutt/Lindemann 4:6/2:6, Drevin/Bettermann-Jennes 3:6/3:6

Tabelle

Noch ein Schritt zum großen Coup

Einmal noch Vollgas heißt es für die Herren-40-Mannschaft um Kapitän Pascal Meyer-James. Im letzten Gruppenspiel der Winterrunde machte die All-Star-Auswahl mit einem 4:2-Sieg gegen Groß Grönau den Gruppensieg perfekt und löste damit das Ticket zur Teilnahme am Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Verbandsliga. Dort wartet am letzten Märzwochenende die Zweitvertretung des TuS Aumühle-Wohltorf, die in der Parallelstaffel nur einen Punkt abgeben musste.

 

Alle in die Halle!

Showdown für die Herren 40: Am Sonnabend steht für das Team von Mannschaftsführer Pascal Meyer-James das entscheidende Spiel um den Gruppensieg in der Bezirksliga-Staffel an. Ein Unentschieden gegen den direkten Konkurrenten TCH Groß Grönau würde reichen, um die Tabellenführung zu verteidigen. Dann würde Ende März ein Entscheidungsspiel gegen den Erstplatzierten der Parallelstaffel, den TuS Aumühle-Wohltorf II, über den Aufstieg entscheiden.

Personell kann Meyer-James aus dem Vollen schöpfen: Spitzenspieler Olaf Heinrichs ist nach längerer Verletzungspause voraussichtlich wieder fit. Dahinter steht mit Michael Freitag, Meyer-James und Nicholas Albrecht die Bestbesetzung parat.

Für die BTC-Familie heißt die Devise am Sonnabend: Alle in die Halle! Unterstützt die Jungs mit Pauken und Trompeten! Los geht’s um 14 Uhr im Freizeitzentrum Lohe (Robert-Bosch-Weg 2). 

Klare Sache für die Herren 55

Herren 55, Verbandsliga: Bargteheide TC – TCP Schönberg 5:1
Nach der 0:6-Klatsche zum Saisonauftakt in Glinde stand für die Herren 55 im Heimspiel gegen Schönberg Wiedergutmachung auf dem Programm. Voll Motiviert sorgten Arne Boysen, Christoph Gewiss und Michael Wiescholek für drei nie gefährdete Punkte im Einzel. Lediglich Jörg-Christoph Rhades zog an Position vier den Kürzeren. In den Doppeln machten die Bargteheider dann Nägeln mit Köpfen: Boysen und Wiescholek machten mit ihren Gegnern kurzen Prozess, Gewiss und Rhades mussten nach klar gewonnenem ersten Satz in Durchgang zwei in den Tie-Break. 
BTC: Boysen 6:0/6:2, Gewiss 6:0/6:3, Wiescholek 6:4/6:2, Rhades 4:6/3:6
Boysen/Wiescholek 6:2/6:0, Gewiss/Rhades 6:2/7:6

Tabelle

Rückschlag für die Herren 40

Herren 40, Bezirksliga: Bargteheide TC – LBV Phönix Lübeck 2:4
War’s das schon mit dem Traum vom Aufstieg in die Verbandsliga? Die Herren 40 haben im Heimspiel gegen Phönix Lübeck eine 2:4-Niederlage kassiert. In der Tabelle steht das Team um Mannschaftskapitän Pascal Meyer-James zwar weiterhin an der Spitze, hat aber bereits ein Spiel mehr absolviert, als die Konkurrenz. Die auf dem Papier besten Karten besitzt momentan der TCH Groß Grönau. Die Truppe aus dem Herzogtum Lauenburg könnte am 2. Februar mit einem Sieg gegen Schlusslicht Mölln am BTC vorbeiziehen. Am letzten Spieltag (23. Februar) würde Groß Grönau im direkten Duell mit dem BTC dann ein Unentschieden reichen, um die Spitze zu verteidigen. Gewinnt Bargteheide, wäre statt Groß Grönau Phönix Lübeck in der Verlosung. Gewinnen die Hansestädter ihre beiden noch ausstehenden Partien gegen die schwächer eingestuften Mannschaften aus Nusse und Mölln, würden im Vergleich mit dem BTC dann die Matchpunkte den Ausschlag geben.

Bei der Niederlage gegen Lübeck mussten die Bargteheider auf den weiterhin verletzten Spitzenspieler Olaf Heinrichs verzichten. An Position eins lief also Michael Freitag auf, der eine Woche zuvor in der Nebenrunde des Nordcups triumphiert hatte. Gegen einen defensiv ausgerichteten Gegner bestimmte Freitag das Spiel, machte dann im Tie-Break des ersten Satzes aber drei vermeidbare Fehler mit der Vorhand. In Durchgang zwei verlor er dann völlig den Faden und kam mit 0:6 unter die Räder. Christoph Gewiss hatte an Position zwei Probleme mit der unorthodoxen Spielweise seines Gegners. Zudem fehlte bei vielen knappen Bällen das nötige Quäntchen Glück, sodass am Ende eine klare 1:6/1:6-Niederlage zu Buche stand. Auch an Position vier gab’s keine Punkte für den BTC. Nils Tyczewski war in den entscheidenden Situationen nicht konsequent genug und unterlag knapp mit 6:7/4:6. Für den einzigen Punktgewinn im Einzel sorgte an Position drei Pascal Meyer-James. Er gewann sein Match gegen einen um zwei Leistungsklassen stärker eingestuften Gegner souverän mit 6:2/6:2.

Die Hoffnung auf ein Unentschieden war also noch da. Meyer-James und Tyczewski verkürzten mit einem Sieg im zweiten Doppel auf 2:3, doch Lübecks erstes Doppel ließ am Ende nichts anbrennen und gewann knapp gegen Michael Freitag und Christoph Gewiss.

BTC: Freitag 6:7/0:6, Gewiss 1:6/1:6, Meyer-James 6:4/6:2, Tyczewski 6:7/4:6
Freitag/Gewiss 3:6/5:7, Meyer-James/Tyczewski 6:3/6:1

 

Derbysieg!

Damen 30, Verbandsliga: TC Großensee-Trittau – Bargteheide TC 1:5
Dieser Sieg ist doppelt wertvoll: Die Damen 30 haben im prestigeträchtigen Derby gegen den TC Großensee-Trittau die Frage nach der Vorherrschaft im Kreis eindrucksvoll beantwortet und gleichzeitig die Tür in Richtung Landesliga ganz weit aufgestoßen. Gelingt am kommenden Sonnabend (14 Uhr, Freizeitzentrum Lohe) gegen den Tabellenzweiten aus Boostedt der dritte Saisonsieg, ist die Meisterschaft gesichert. Selbst ein Unentschieden würde aller Wahrscheinlichkeit nach zum Aufstieg reichen.

Zum Derby gegen Großensee-Trittau reisten die Bargteheiderinnen in Bestbesetzung an. Das zhalte sich aus: Maibritt Eichholz, Susanne Hann und Anja Hövelmann legten mit klaren Einzelsiegen den Grundstein zum Sieg. Dorota Sieradzka musste sich an Position drei zwar gehörig strecken, sorgte letztlich mit einem knappen Zwei-Satz-Sieg aber für den entscheidenden vierten Punkt.

Auch der Sieg von Sieradzka/Eichholz im ersten Doppel könnte am Ende noch wertvoll werden: Bei einem Unentschieden gegen Boostedt am kommenden Sonntag könnte sich das BTC-Team im letzten Saisonspiel gegen Heikendorf sogar eine 1:5-Niederlage leisten, ohne den Aufstieg zu gefährden.

BTC: Eichholz 6:2/6:3, Hann 6:1/6:4, Sieradzka 7:5/6:4, Hövelmann 6:2/6:1
Eichholz/Sieradzka 7:6/6:3, Hann/Hutt 6:7/2:6

Die „Fuffis“ bleiben auf der Überholspur

Herren 50, 1. Bezirksklasse: Bargteheide TC – TC Geesthacht 4:2
Das Herren-50-Team bleibt in der 1. Bezirksklasse auf der Überholspur. Nach zwei klaren Siegen gilt die Truppe um Spitzenspieler Michael Wiescholek als brandheißer Aufstiegskandidat. Die Partie gegen Geesthacht war allerdings knapper, als es das Ergebnis vermuten lässt. Ein Einzel und ein Doppel wurden im Match-Tie-Break entschieden – beide zugunsten des BTC. An Position eins ließ Michael Wiescholek nichts anbrennen und gewann mit 6:4, 6:3. Hans Pirch verlor an Position zwei glatt, Frank Kruse an vier knapp. Mannschaftskapitän Oliver Werlich bewies in seinem Einzel Nervenstärke und Kampfgeist. In einem äußerst engen Match rang der „Tiger aus Timmerhorn“ seinen Gegner mit 6:3, 5:7 und 10:6 nieder und sicherte seiner Mannschaft so den zweiten Einzelpunkt.
Die Entscheidung musste also in den Doppel fallen. Hier machte sich die starke Bank des BTC bezahlt. Weil Werlich nach seinem zähen Kampf mit den Kräften am Ende war, sprang Jan Rothenberg ein. Und der Joker stach: Gemeinsam mit Michael Wiescholek riss Rothenberg im ersten Doppel das Ruder nach verlorenen ersten Satz herum und siegte mit 4:6, 6:1, 10:6. Zuvor hatten bereits Hans Pirch und Frank Kruse mit 6:4, 6:4 gewonnen.
Am 27. Januar gehen die Bargteheider nun als klarer Favorit in die Partie bei RW Havighorst. Mit einem Sieg wäre der Aufstieg in die Bezirksliga schon so gut wie sicher.
BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.

 

Zweite Herren 40 auf Aufstiegskurs

Die zweite Herren 40-Mannschaft liegt nach zwei Spieltagen in der 1. Bezirksklasse an der Tabellenspitze. Dem starken 5:1-Auftaktsieg gegen die Reserve des TC Siek ließ das Team um Mannschaftsführer Alexander Hutt nun einen 4:2-Erfolg gegen den Lübecker SV folgen. Dabei bewiesen die Bargteheider Nervenstärke und gewannen beide Doppel.

Die Einzel waren allesamt sehr ausgeglichen. Andre Köster rang an Position eins seinen um vier Leistungsklassen stärker eingestuften Gegner im Match-Tie-Break nieder (3:6/7:6/10:4). Für den zweiten Einzelpunkt sorgte Frank „Iceman“ Drevin an Position vier. Er blieb in den entscheidenden Momenten cool wie ein Eskimo beim Frühsport und gewann sein Duell mit 7:6/7:6. Alexander Hutt (4:6/3:6) und Thorgen Jüttner (5:7/3:6) verloren jeweils knapp.

Während Lübeck das erste Doppel mit den Positionen eins und zwei stark machte, gingen die Bargteheider volles Risiko – und wurden dafür belohnt. Drevin und Köster gewannen das erste Doppel mit 6:4/6:3. Damit war ein Unentschieden sicher. Doch auch Hutt und Jüttner setzten sich gegen ihre Kontrahenten durch (6:4/7:5) und machten so den zweiten Saisonsieg perfekt.

Weiter geht’s am 26. Januar mit dem Gastspiel beim ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenzweiten TV BW Ratzeburg.

 

 

„Wiescho“ schnürt den Doppelpack

ddddd
Sieger, Platzierte und Organisatoren des Clubmeisterschaften 2018. Bilder von allen Finalisten sind unter dem Menüpunkt „Bilder“ zu finden.

Spannend bis zum letzten Ballwechsel waren die Clubmeisterschaften im Jahr 2018. Jede Menge packende Matches wurden in insgesamt fünf Konkurrenzen gespielt. Am Ende strahlte einer ganz besonders: Michael Wiescholek. Der Sportwart heimste gleich zwei Titel ein: Im Herren-Doppel siegte er mit Daniel Meyer, im Mixed triumphierte „Wiescho“ gemeinsam mit Ute Göttsche.

Das Herren-Doppel lieferte das knappste aller Finalergebnisse. Wiescholek und Meyer lagen gegen Marco Lindemann und Nils Tyczewski zwischenzeitlich schon mit 3:6 zurück, bewiesen dann aber Kampfgeist und Nervenstärke. Routinier Wiescholek brachte die Gegner mit seiner gefürchteten Mischung aus Slice- und Topspinbällen an den Rand der Verzweiflung, Daniel „Maschine“ Meyer glänzte mit stoischer Ruhe und großer Sicherheit am Netz. Das Duo holte den Rückstand auf und gewann das Match schließlich mit 9:7.

Göttsche lässt die Rückhandpeitsche knallen

Seinen zweiten Titel fuhr der Sportwart eine gute Stunde später im Mixed ein. Gemeinsam mit seiner Partnerin Ute Göttsche setzte er sich mit 9:4 gegen Maibritt Eichholz und Matthias Möller durch. Trotz des letztlich klaren Ergebnisses hatte die Partie viele spektakuläre Ballwechsel zu bieten. Obwohl Ute Göttsche ein ums andere Mal ihre Rückhandpeitsche knallen ließ, gaben Eichholz und Marathon-Mann Matthias Möller keinen Ball verloren. Nach etwas über einer Stunde Spielzeit war das Match aber entschieden und Wiescholek hatte seinen zweiten Titel unter Dach und Fach gebracht.

Im Damen-Doppel hatten die Organisatoren aufgrund der spärlichen Teilnehmerzahl auf eine K.O.-Runde verzichtet und die Clubmeisterinnen in Gruppenspielen ermittelt. Als stärkstes Duo erwies sich die Paarung Annika Hutt/Susanne Dackweiler. Platz zwei ging an Kathrin Benthien und Jennifer Cornelius.

Die Einzeltitel gingen an Maibritt Eichholz und Nils Tyczewski. Eichholz ließ ihrer Teamkollegin Dorota Sieradzka im Damen-Finale keine Chance und gewann mit 9:2. Bei den Herren lieferte Julian Otto einen harten Kampf, musste sich letztlich aber knapp mit 6:9 geschlagen geben.

 

 

Bilder von der „Langen Nacht des Sports“

Spiele, Klönschnack und Geselligkeit – unter diesem Motto hat sich der BTC zum zweiten Mal an der „Stormarner langen Nacht des Sports“ beteiligt. Die Resonanz war positiv: Neben 20 Vereinsmitgliedern konnte der Vorstand auch 15 Gäste auf der Anlage an der Kruthorst begrüßen. Einige Impressionen des Abends sind unter dem Menüpunkt „Bilder“ zu finden.

 

 

Mehr Licht als Schatten: Saisonbilanz fällt positiv aus

Eine insgesamt positive Bilanz ziehen die Verantwortlichen des Bargteheider TC nach dem Abschluss der Punktspielsaion. „Wir haben viele gute Matches gesehen und einige sportliche Erfolge gefeiert“, resümiert der Vorsitzende Klaus Fiedler. Erfreulich sei neben dem guten Abschneiden der Jugendmannschaften auch die Vielzahl neuer Mitglieder: „Wir sind auf einem guten Weg“, so Fiedler.

Besonders hervorzuheben sind die Aufstiege der zweiten Herren- und der zweiten Juniorenmannschaft. Das Herrenteam um Kapitän Yannick Schwarz startete mit einem Remis und gewann alle danach folgenden Spiele souverän mit 6:0. Resultat ist der erste Tabellenplatz und der Aufstieg in die 2. Bezirksklasse. Noch beeindruckender fällt die Bilanz für die zweite Juniorenmannschaft aus: 10:0 Punkte, 30:0 Matches. Nicht einen einzigen Satz gaben Maximilian Schwan, Mattis Leo Goltz, Tim Göttsche, Tom-Niklas Kruse, Enrico Wiese, Fiete Gerber, Sascha Pirch und Sam Smits im gesamten Saisonverlauf ab. Konsequenz ist der unangefochtene Aufstieg in die 1. Bezirksklasse. Dritter Aufsteiger des Vereins ist das Kleinfeld-Jugendteam mit Olivier Apelt, Jonne Moog, Bruno Staudt und Amelina Hutt. Auch diese Mannschaft hatte mit der Konkurrenz in der 2. Bezirksklasse wenig Probleme und gewann alle Partien souverän. Aufwärts geht’s auch für die zweite Herren50-Mannschaft, die in der 2. Bezirksklasse nur ein Spiel verlor und als Tabellenzweiter den Aufstieg feiern durfte.

Den vier Aufstiegen stehen insgesamt fünf Abstiege gegenüber. Für die zweite Herren40-Mannschaft geht’s von der 2. runter in die 1. Bezirksklasse. Das Herren50-Team hatte während der kompletten Saison mit Personalproblemen zu kämpfen und steigt aus der Landes- in die Verbandsliga ab. Die zweite Herren65-Mannschaft hat das Saisonziel Klassenerhalt ebenfalls verfehlt. Das Team um Kapitän Heinz Schröder belegte in der Bezirksliga den letzten Tabellenplatz und schlägt in der kommenden Saison voraussichtlich in der 1. Bezirksklasse auf. Das gleiche Schicksal ereilte auch die Juniorinnenmannschaft, die nach einer Saison ohne Punktegewinn ebenfalls von der Bezirksliga in die 1. Bezirksklasse absteigt. Das dritte Juniorenteam, das in der 3. Bezirksklasse als Zweiermannschaft angetreten ist, nimmt nach drei Spielen ohne Sieg im nächsten Jahr einen neuen Anlauf in der 4. Bezirksklasse.

 

 

Clubmeisterschaften mit neuem Konzept

Der BTC setzt bei seinen Clubmeisterschaften in diesem Jahr auf ein neues Konzept. Vom 7. bis zum 9. September werden die Einzelkonkurrenzen im Damen- und Herrenbereich ausgespielt. Vom 12. bis zum 16. September folgen die Konkurrenzen Doppel und Mixed sowie die Spiele der Jugendlichen. Auf die Sieger von Haupt- und Nebenrunden warten attraktive Sachpreise.

Neu ist unter anderem, dass die Mixed-Partner mit unterschiedlichen Leistungsstärken ausgelost werden. Außerdem starten die Vorrunden bereits mittwochs – so können sich die Teilnehmer flexibel selbst verabreden. Gemeinsame Veranstaltungen wie Frühstück, Grillen und Siegerehrungen runden die Clubmeisterschaften ab.

Vom 7. bis zum 9. September werden die Einzelkonkurrenzen Damen, Herren bis 35, Herren bis 55 und Herren ab 55 mit Haupt- und Nebenrunde ausgespielt. Am Samstag wird von 9 bis 11 Uhr im Clubhaus ein gemeinsames Frühstück angeboten. Im Anschluss absolvieren die Teilnehmer die restlichen Vorrundenspiele und die Viertelfinals. Am Sonntag stehen dann ab 11 Uhr die Halbfinalpartien an, ab 15 Uhr werden die Endspiele ausgetragen.

Vom 12. bis zum 16. September folgen dann die Konkurrenzen der Jugendlichen. Zusätzlich werden im Bereich der Erwachsenen die Clubmeister im Damen- und im Herren-Doppel sowie im Mixed ausgespielt. Um den Spaßfaktor zu erhöhen, werden in der Mixed-Konkurrenz jeweils Partner mit verschiedenen Spielstärken zusammengelost. Vorrundenspiele sollten zwischen Mittwoch und Freitag wieder individuell vereinbart werden. Die Viertelfinalpartien werden am Samstag ab 9 Uhr ausgetragen, Halbfinals sind am Sonntag 11 Uhr, die Endspiele ab 15 Uhr geplant. Außerdem wird am Finaltag ab 12.30 Uhr auf der Terrasse gegrillt.

Das Nenngeld beträgt für Erwachsene im Einzel zehn Euro, für Doppel und Mixed pro Teilnehmer jeweils fünf Euro. Jugendliche müssen kein Startgeld bezahlen.

Anmeldungen für die verschiedenen Konkurrenzen können auf den aushängenden Liste im Clubhaus eingetragen oder per E-Mail an die Adresse btc@alice.de geschickt werden. Meldeschluss für die Konkurrenzen im Damen- und Herreneinzel ist der 1. September. Anmeldungen für die Bereiche Doppel, Mixed und Jugendliche müssen bis zum 8. September vorliegen.

 

BTC-Routiniers bleiben ungeschlagen

Herren 55, Bezirksliga: TSV Mollhagen – Bargteheider TC 3:3
Zum Aufstieg hat’s am Ende nicht gereicht, mit dem Abschneiden sind Bargteheides Herren 55 trotzdem vollauf zufrieden: Das Team um Mannschaftsführer Ingo Seyfarth schloss die Saison ungeschlagen als Tabellenzweiter ab. Im letzten Spiel beim TSV Mollhagen konnte der BTC nicht in Bestbesetzung auflaufen, erkämpfte sich aber trotzdem ein 3:3. Alle Punkte gingen aufs Konto von Jörg-Christoph Rhades und Otto Palitis. Beide gewannen ihre Einzel an den Positionen drei und vier und sicherten anschließend gemeinsam im Doppel den fehlenden dritten Zähler.
BTC: Fiedler 4:6/6:1/8:10, Seyfarth 3:6/1:6, Rhades 7:6/6:4, Palitis 6:1/7:5. Fiedler/Lehmann 3:6/5:7, Rhades/Palitis 6:3/6:1

 

Keine Punkte im Prestigeduell

Damen 30, Bezirksliga: SSC Hagen Ahrensburg – Bargteheider TC 4:2
Die Bargteheider Damen30-Mannschaft kehrte mit einer Niederlage vom Derby beim SSC Hagen Ahrensburg zurück. Ein Remis war aber durchaus möglich – zwei Partien gingen erst im Match-Tie-Break verloren. In der Abschlusstabelle belegen die Bargteheiderinnen den dritten Platz.
BTC: Hövelmann 6:3/6:0, Sollwedel 7:5/2:6/13:11, Dackweiler 2:6/1:6, Hutt 7:5/6:7/4:10. Hövelmann/Sollwedel 6:1/3:6/8:10, Dackweiler/Hutt 0:6/2:6

 

 

Kohl bleibt cool

Herren 40, Verbandsliga: TC Geesthacht – Bargteheider TC 3:3
Die Bargteheider Herren40-Mannschaft hat Verfolger Geesthacht mit einem 3:3 auf Distanz gehalten und den dritten Tabellenplatz verteidigt. Mann des Tages war Matthieas Kohl, der seinen um eine Leistungsklasse stärker eingestuften Gegner an Position drei im Match-Tie-Break niederkämpfte und anschließend zusammen mit Olaf Heinrichs auch im Doppel einen Drei-Satz-Sieg feierte. Den dritten Punkt sicherte Heinrichs mit einem klaren Sieg im Spitzeneinzel.
Das letzte Saisonspiel bestreitet der BTC nach den Sommerferien, am 25. August gegen den TuS Aumühle-Wohltorf.
BTC: Heinrichs 6:2/6:4, Freitag 3:6/5:7, Kohl 3:6/6:1/11:9, S. Steffen 4:6/4:6. Heinrichs/Kohl 1:6/6:3/10:8, Freitag/Steffen 0:6/3:6

 

 

Youngster ohne Nerven

Herren, Verbandsliga: Bargteheider TC – Lübecker THC 4:2
Das Herren-Team um Spitzenspieler Thomas Rupp gewann zum Abschluss seines ersten Verbandsligajahrs mit 4:2 gegen den Lübecker THC. In den Einzeln kassierte nur Routinier Rupp an Position eins eine Niederlage. Nick Barbey bewies Nervenstärke und gewann im Match-Tie-Break, Bjarne Böttcher und Maximilian Härke siegten klar in zwei Sätzen. Trotz der 3:1-Führung nach den Einzeln musste der BTC am Ende zittern. Dennis Groißl und Bjarne Böttcher verloren im zweiten Doppel in zwei Sätzen, sodass der Druck nun auf den Schultern der Youngster Nick Barbey und Bennet Grinzinger lastete. Das Duo blieb aber vollkommen cool und fuhrt durch ein 10:8 im Match-Tie-Break den entscheidenden dritten Punkt ein.
Drei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage stehen für die BTC-Herren insgesamt zu Buche.  Eine zufriedenstellende Bilanz. In der nächsten Saison will die junge Truppe um den Aufstieg mitspielen.
BTC:  Rupp 6:4/3:6/4:10, Barbey 7:5/5:7/10:8, Böttcher 6:4/6:3, Härke 6:2/6:2. Barbey/Grinzinger 6:3/6:7/10:8, Böttcher/Groißl 5:7/2:6

 

 

Nur vier Mann auf dem sinkenden Schiff

Herren 50, Landesliga: TV Uetersen – Bargteheider TC 9:0
Auflösungserscheinungen bei Bargteheides Herren50-Mannschaft: nach dem feststehenden Abstieg in die Verbandsliga reiste die BTC-Truppe mit einer vierköpfigen Rumpfbesetzung zum letzten Saisonspiel nach Uetersen. Damit waren drei Matches schon vor dem ersten Aufschlag verloren. An den ersten drei Positionen gab’s für die Blau-Weißen nichts zu holen. Stefan Heyne, Christoph Gewiss und Nicholas Albrecht verloren klar. Einzig Michael Wiescholek konnte seinen Gegner an Position vier Paroli bieten und verlor knapp im Match-Tie-Break. In den beiden bedeutungslosen Doppeln behielt Aufsteiger Uetersen ebenfalls die Oberhand. Bargteheides Herren 50 verabschieden sich mit einer erschütternden 0:8-Bilanz aus der höchsten Spielklasse des Landes und schlagen in der kommenden Saison in der Verbandsliga auf.
BTC: Heyne 1:6/0:6, Gewiss 4:6/2:6, Albrecht 1:6/0:6, Wiescholek 6:7/6:3/9:11. Heyne/Albrecht 0:6/0:6, Gewiss/Wiescholek 3:6/2:6.

 

 

Nur Göttsche und Eichholz siegen

Damen 40, Landesliga: Bargteheider TC – NTSV Strand 2:7
Bargteheides Damen 40 beendeten die Saison in der höchsten Spielklasse des schleswig-holsteinischen Tennisverbandes mit einer Niederlage und schließen die Spielzeit in der Viererstaffel auf Rang drei ab. Die Gäste konnten sich im Kampf um den Aufstieg keinen Patzer erlauben und stellten dementsprechend stark auf. Trotzdem schlugen sich die BTC-Damen wacker. Im Spitzeneinzel verpasste Maibritt Eichholz ihrer um zwei Leistungsklassen stärker eingestuften Gegnerin sogar eine unerwartete Niederlage. Im Hinspiel hatte Eichholz noch in zwei Sätzen verloren. Auf der heimischen Anlage gelang Bargteheides Nummer eins nun ein hart erkämpfter 6:4/6:4-Erfolg. Den zweiten Punkt für den BTC sicherte Ute Göttsche an Position vier.
BTC: Eichholz 6:4/6:4, Sieradzka 5:7/4:6, Thies-Studt 0:6/7:6/8:10, Göttsche 6:3/1:6/10:8, Stüber 2:6/1:6, lengler 5:7/3:6. Eichholz/Sieradzka 3:6/3:6, Thies-Studt/Göttsche 3:6/4:6, Stüber/Lengler 6:2/2:6/8:10

 

Damen 50 beenden Saison ohne Niederlage

1. Bezirksklasse: TC Barsbüttel  – Bargteheider TC 3:3
Oststeinbek hat’s versucht, Kollow, Glinde und nun auch Barsbüttel. Es blieb für alle beim Versuch. Einen Sieg gegen die Damen 50 des BTC konnte keine der Mannschaften erringen. Nach dem 3:3 beim TC Barsbüttel steht fest, dass das Team um Kapitänin Kirsten Driller die Saison ungeschlagen auf dem zweiten Tabellenplatz abschließt. Birgit Wunsch und Dagmar Mausolf gewannen ihre Matches an den Positionen zwei und drei, an eins und vier unterlagen Renate Handke und Kirsten Driller. Vor den abschließenden Doppeln war beim Stand von 2:2 also alles möglich. Was dann folgte, raubte den Zuschauern fast den Atem. Beide Partien waren an Spannung kaum zu überbieten, auf beiden Plätzen musste der Match-Tie-Break die Entscheidung bringen. Im zweiten Doppel bewiesen Kirsten Driller und Astrid Drehling Nervenstärke. Das Duo blieb ruhig und gewann die Partie mit 2:6/6:2/10:4. Doppel Nummer eins mit Renate Handke und Dagmar Mausolf hatte weniger Glück. Nach erbittertem Kampf unterlag das BTC-Duo mit 7:5/2:6/4:10.
BTC: Handke 2:6/1:6, Wunsch 6:1, 6:1, Mausolf 6:4/7:5, Driller 4:6/2:6. Handke/Mausolf 7:5/2:6/4:10, Driller/Dehling 2:6/6:2/10:4

Tabelle

 

Zweite Damen 40 behaupten Rang zwei

1. Bezirksklasse: Bargfelder SV – Bargteheider TC II 3:3
Im letzten Spiel der Saison hat die zweite Damen40-Mannschaft des BTC den Lokalrivalen auf Distanz gehalten und den zweiten Tabellenplatz verteidigt: Und doch waren Evelin Möller, Melanie Fünfhaus, Joanna Brodnkicke und Ute Stümpel mit dem Ergebnis am Ende nicht ganz zufrieden. Nach den Einzeln hatten die Zeichen nämlich eindeutig auf Sieg gestanden. Möller, Brodnicke und Stümpel hatten ihre Machtes gewonnen. Aus den abschließenden hätte ein Punkt gereicht. Doch daraus wurde nichts. Bargfeld hielt dem Druck stand und entschied die beiden engen Partien knapp für sich.. .
BTC: Möller 6:1/6:0, Fünfhaus 5:7/1:6, Brodnicke 6:2, 6:0, Stümpel 6:2/7:5. Möller/Fünfhaus 4:6/4:6, Brodnicke/Stümpel 7:6/4:6/8:10

Tabelle

Herren 55 bleiben ungeschlagen

Bezirksliga: TSV Mollhagen – Bargteheider TC 3:3
Zum Aufstieg hat’s am Ende nicht gereicht, mit dem Abschneiden sind Bargteheides Herren 55 trotzdem vollauf zufrieden: Das Team um Mannschaftsführer Ingo Seyfarth schloss die Saison ungeschlagen als Tabellenzweiter ab. Im letzten Spiel beim TSV Mollhagen konnte der BTC nicht in Bestbesetzung auflaufen, erkämpfte sich aber trotzdem ein 3:3. Alle Punkte gingen aufs Konto von Jörg-Christoph Rhades und Otto Palitis. Beide gewannen ihre Einzel an den Positionen drei und vier und sicherten anschließend gemeinsam im Doppel den fehlenden dritten Zähler. .
BTC: Fiedler 4:6/6:1/8:10, Seyfarth 3:6/1:6, Rhades 7:6/6:4, Palitis 6:1/7:5. Fiedler 3:6/5:7, Rhades/Palitis 6:3/6:1

Tabelle

 

Zweite Herren 40 muss zittern

1. Bezirksklasse: TK Mölln – Bargteheider TC II 5:1
Für die zweite Herren 40 wird’s im Kampf um den Klassenerhalt richtig eng. Durch das 1:5 beim direkten Konkurrenten in Mölln rutschten die Blau-Weißen auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Das Ergebnis klingt allerdings klarer, als der Spielverlauf tatsächlich war: Vier der sechs Partien wurden im Match-Tie-Break entschieden. Alle gingen an die Gastgeber aus Mölln. Lediglich Andre Köster konnte sich im Spitzeneinzel gegen seinen um zwei Leistungsklassen stärker eingestuften Gegner behaupten.
Nach den Sommerferien steht der BTC nun unter Zugzwang. Um die Klasse noch zu halten, müssen Mannschaftsführer Alexander Hutt und seine Teamkameraden mindestens eins der letzten beiden Spiele gewinnen und gleichzeitig auf Punktverluste der Konkurrenten hoffen.
BTC: Köster 6:3/6:4, Jüttner 2:6/6:4/8:10, Drevin 6:4/1:6/5:10, Bettermann-Jennes 1:6/2:6. Köster/Bettermann-Jennes 7:5/3:6/9:11, Jüttner/Drevin 2:6/7:5/7:10

Tabelle

Kantersieg für die Damen 40

Landesliga: Bargteheider TC – TCH Groß Grönau 8:1
Wie schon im Hinspiel ließen die Damen 40 gegen Groß Grönau nichts anbrennen und siegten klar mit 8:1. Entschieden war das Duell schon nach den Einzeln. Während Silke Thies-Studt, Ute Göttsche und Wiebke Lengler klare Siege feierten, mussten Maibritt Eichholz und Dorota Sieradzka jeweils in den Match-Tie-Break. Hier bewiesen die Bargteheiderinnen Nervenstärke und brachten die Punkte vier und fünf unter Dach und Fach. Die anschließenden Doppel waren dann mehr als einseitig. Die Paarungen Eichholz/Thies-Studt, Sieradzka/Lengler und Göttsche/Stüber feierten jeweils klare Siege und brachten so den ungefährdeten 8:1-Erfolg in trockene Tücher.
BTC: Eichholz 4:6/6:3/ 10:6, Sieradzka 4:6/6:2/10:7, Thies-Studt 6:2/6:3, Göttsche 6:1/6:3, Stüber 1:6/1:6, Lengler 6:4/6:4. Eichholz/Thies-Studt 6:3/6:2, Sieradzka/Lengler 6:2/6:1,  Göttsche/Stüber 6:4/6:1

Tabelle

Saisonziel erreicht: Herren 30 feiern den Klassenerhalt

1. Bezirksklasse: TC Großensee-Trittau Bargteheider TC 2:4
Die neu gegründete Herren30-Mannschaft des BTC hat den Klassenerhalt vorzeitig gesichert. Im Auswärtsspiel beim TC Großensee-Trittau bewiesen die Bargteheider vor allem in den Doppeln Stärke. Nach den Einzeln stand die Partie auf Messers Schneide – ein Spielstand von 2:2 ließ alle Möglichkeiten offen. Der BTC wollte auf Nummer sicher gehen und den letzten zum Klassenerhalt fehlenden Punkt mit einem starken zweiten Doppel holen. Die Rechnung ging auf – und sogar noch mehr: Weil Dennis Groißl und Daniel Dietrich auch im ersten Doppel klar gewannen, kehrten die Blau-Weißen mit einem 4:2-Sieg im Gepäck zurück nach Bargteheide.
BTC: Groißl 4:6/2:6, Heinemann 6:0/6:1, Tyczewski 6:1/6:0, Dietrich  2:6, 6:1, 8:10. Groißl/Dietrich 6:2/6:2, Heinemann/Tyczewski 6:1/6:1

Tabelle

Abstieg besiegelt: Adieu Landesliga

Landesliga: Bargteheider TC – THC BW Bad Oldesloe 1:8 
Das war’s für die Herren 50: Nach der bitteren 1:8-Packung im Derby gegen Bad Oldesloe steigt das Aushängeschild des BTC aus der Landesliga ab. Weil Konkurrent Mürwick völlig überraschend gegen Spitzenreiter Uetersen gewann, haben die Bargteheider am letzten Spieltag keine Chance mehr auf den Klassenerhalt.
Gegen Bad Oldesloe mussten die Blau-Weißen auf Mannschaftführer Michael Wiescholek verzichten, der wegen einer Zerrung ausfiel. An Position eins sah Stefan Heyne kein Land gegen Ralf Schulz und kam mit 2:6, 0:6 unter die Räder. Auch Nicholas Albrecht (0:6, 2:6), Dirk Hellmann (6:2, 6:7, 7:10), Wolf Schumacher (3:6, 3:6) und Alexander Lampel (7:5, 1:6, 7:10) gingen als Verlierer vom Platz. Lediglich Michael Freitag konnte sein Einzel an Position zwei für sich entscheiden (7:5, 6:3). Damit war die Partie schon vor den Doppel entschieden. Heyne/Freitag (2:6, 4:6) verloren ebenso glatt wie ihre Teamkollegen Albrecht/Hellmann (0:6, 1:6) und Schumacher Lampel (2:6, 5:7). Das letzte Saisonspiel bei Tabellenführer Uetersen am kommenden Samstag ist für die Bargteheider damit bedeutungslos geworden – der Fahrstuhl rauscht abwärts. In der kommenden Saison geht’s in der Verbandsliga weiter.
BTC: Heyne 2:6/0:6, Freitag 7:5/6:3, Albrecht 0:6/2:6, Hellmann 6:2/6:7/7:10, Schumacher 3:6/3:6, Lampel 7:5/1:6/7:10. Heyne/Freitag 2:6/4:6, Albrecht/Hellmann 0:6/1:6, Schumacher Lampel 2:6/5:7

Tabelle

Überflieger wollen die perfekte Saison

Was für eine Bilanz: Vier Spiele, viermal 6:0 gewonnen – die zweite Juniorenmannschaft hat den Aufstieg in die 1. Bezirksklasse frühzeitig unter Dach und Fach gebracht. Das Team um Mannschaftsführer Sascha Pirch rauscht durch die Liga, wie ein Düsenjet durch wolkenlosen Himmel. Nicht einen einzigen Satz haben Maximilian Schwan, Mattis Leo Goltz, Tom-Niklas Kruse, Enrico Wiese, Sascha Pirch, Fiete Gerber und Sam Smits bislang abgegeben. Zuletzt schickten die BTC-Asse den TSV Mollhagen mit 6:0 nach Hause und überließen dem Gegner dabei ganze sieben Spiele. Jetzt haben die Youngster nur noch ein Ziel: die perfekte Saison. Letzter Gegner ist nach den Sommerferien am 24. August der TC Oststeinbek.

 

Anfeuern: Herren 50 brauchen Unterstützung

Sie sind eines der ganz großen Aushängeschilder des Vereins: Die Herren 50. Jetzt braucht die Truppe um Mannschaftsführer Michael Wiescholek dringend Unterstützung. Am Samstag geht’s im Lokalderby gegen Bad Oldesloe um die allerletzte Minimal-Chance auf den Klassenerhalt in der Landesliga. Aktuell steht der BTC mit null Punkten am Tabellenende, die Kreisstädter weisen eine 2:4-Bilanz auf und sind Vorletzter. Die Aussichten, das Ruder noch herumzureißen, sind aus BTC-Sicht aber alles andere als rosig. Selbst mit einem klaren Sieg bliebe Bargteheide aufgrund der schlechteren Matchpunkte-Bilanz hinter Bad Oldesloe. Wiescholek und seine Teamkameraden müssten auf eine möglichst hohe Niederlage des TC Mürwick gegen Spitzenreiter Uetersen hoffen, um die Rote Laterne aus der Hand geben zu können. Die Entscheidung würde dann am letzten Spieltag im Fernduell mit Mürwick fallen.

Noch ist das aber graue Theorie. Um überhaupt noch rechnen zu dürfen, muss die BTC-Gang am Samstag den Kreisrivalen schlagen. Die ersten Einzel beginnen um 14 Uhr.

 

BTC-Herren zerlegen Ellerbek

Die BTC-Herren haben in der Verbandsliga ihren höchsten Saisonsieg gefeiert. Das Team um Kapitän Maximilian Härke gewann ohne Probleme mit 6:0 gegen Schlusslicht Ellerbek und steht nun mit je einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage auf dem vierten Tabellenplatz. Insgesamt gaben die BTC-Asse im Kieler Ortsteil nur 13 Spiele ab. Am kommenden Samstag sind die BTC-Herren ab 14 Uhr zu Gast beim Heikendorfer TC.

 

Herren 40 erobern die Tabellenspitze

Das Herren 40-Team des BTC hat in der Verbandsliga mit einem klaren 5:1 gegen den TC Bad Segeberg die Tabellenführung übernommen. Olaf Heinrichs (6:1, 6:3), Mathieas Kohl (6:4, 6:0) sowie die Bargfeld-Brothers Simon (6:1, 6:1) und Patrick Steffen (6:2, 4:6, 10:0) machten mit vier Siegen schon in den Einzeln den Sack zu. Nachdem Heinrichs im zweiten Doppel mit Patrick Steffen den fünften Punkt eingefahren hatte (6:3, 6:3), betrieben die Gäste aus dem Nachbarkreis noch ein wenig Ergebniskosmetik und gewannen das erste Doppel gegen Mathieas Kohl und Michael Freitag im Match-Tie-Break (2:6, 6:3, 10:7).

 

Überraschungserfolg für die Herren 55

Damit hätten wohl selbst die kühnsten Optimisten nicht gerechnet: Die Herren 55 haben dem bis dato verlustpunktfreien Bezirksliga-Spitzenreiter TSV Reinbek einen Punkt abgeknöpft. Nach den Einzeln lagen die Bargteheider schon mit 1:3 zurück. In den Doppeln spielten Michael Wiescholek, Klaus Fiedler, Jörg-Christoph Rades und Otto Palitis dann ihre ganze Routine aus und sorgten für die Überraschung des Spieltags. Durch das 3:3-Unentschieden kletterten die BTC-Asse auf den zweiten Tabellenplatz.
Die Einzel waren zuvor eher unglücklich verlaufen. Michael Wiescholek setzte sich an Position eins ohne große Probleme durch (7:5, 6:1). An den Positionen zwei und drei hatten Klaus Fiedler (7:5, 6:7, 9:11) und Jörg-Christoph Rades (6:0, 4:6, 8:10) den Sieg bereits vor Augen, mussten sich aber jeweils im Match-Tie-Break geschlagen geben. Otto Palitis bot seinem um zwei Leistungsklassen stärker eingestuften Gegner im vierten Einzel lange Paroli, verlor letztlich aber knapp mit 4:6 und 4:6.
Die Doppel waren dann dramatisch spannend. Das Duo Rades/Palitis gewann den ersten Satz mit 7:5. Wenige Minuten später zogen Fiedler/Wiescholek auf dem Nebenplatz nach. Jetzt war die Sensation greifbar. Reinbeks erstes Doppel zeigte Nerven und verlor nun völlig den Faden. Wiescholek agierte sicher von der Grundlinie, Fiedler entwickelte sich am Netz zum flinken Panther und machte Punkt um Punkt. Das zahlte sich aus, der zweite Satz ging klar mit 6:1 an den BTC. Jetzt richteten sich alle Augen auf das zweite Doppel. Hier bewiesen Otto Palitis und Jörg Rades enorme Ruhe. Palitis wurde zunehmend sicherer, Rades glänzte mit enorm starken AufschlägenC Duo gewann das Match schließlich mit 7:5 und 6:4.

 

Herren 30 landen den nächsten Coup

Die Herren 30 haben am Wochenende den zweiten Sieg in Folge eingefahren. Auch ohne Mannschaftsführer Peter Jezierski machte das Team kurzen Prozess mit dem direkten Konkurrenten Voran Ohe und feierte einen enorm wichtigen 5:1-Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt. Den Grundstein zum Sieg legte die BTC-Crew schon in den Einzeln. Nils Tyczewski (6:1, 6:0), Daniel Meyer (6:3, 6:0) und Schwaben-Pfeil Florian Rau (6:0, 6:1) sorgten für die ersten drei Punkte. Lediglich Enno Klein musste sich nach hartem Kampf denkbar knapp geschlagen geben (6:7, 6:7). In den Doppeln machte sich dann der breite Kader des Teams bezahlt. Der kurzfristig eingeschwebte Arne Heinemann brauchte nach überstandener Verletzungspause keinerlei Anlaufzeit und gewann an der Seite von Florian Rau mit 6:0 und 6:3. Im zweiten Doppel ließen Daniel Meyer und Tim Großmann ebenfalls nichts anbrennen und schickten ihre Gegner mit 6:0, 6:2 unter die Dusche. Allerletzte Zweifel am Klassenerhalt wollen die Herren 30 nun am 23. Juni mit einem weiteren Sieg beim TC Großensee-Trittau beseitigen.

Vier Heimspiele am Wochenende

Vier Heimspiele stehen am Wochenende auf der BTC_Anlage an der Kruthorst an. Den Auftakt machen am Sonnabend ab 14 Uhr die Herren 30 (1. Bezirksklasse) und die Herren 55 (Bezirksliga). Die Herren 30 feierten am vergangenen Wochenende den ersten Saisonsieg und wollen nun gegen Voran Ohe nachlegen. Der Einsatz von Spitzenspieler Arne Heinemann ist allerdings fraglich. Ohe gilt als direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt. Die Herren 55 empfangen zeitgleich den TSV Reinbek. Bislang ist das BTC-Team um Mannschaftsführer Ingo Seyfarth noch ungeschlagen. Die Partie gegen Reinbek ist allerdings eine echte Herausforderung: Die Gäste haben ihre Partien gegen Mollhagen und Krummesser glatt gewonnen und gelten als Topfavorit auf die Meisterschaft.

Am Sonntag ab 9 Uhr ist dann die zweite Damen40-Mannschaft in der 1. Bezirksklasse im Einsatz. Gegner ist der ungeschlagene Tabellenführer vom Lübecker SC. Die Staffel spielt ihre Saison mit Hin- und Rückspielen. Das erste Aufeinandertreffen mit dem BTC entschieden die Frauen aus der Hansestadt mit 4:2 für sich. Ebenfalls am Sonntag ab 9 Uhr steht die dritte Herren40-Mannschaft in der 3. Bezirksklasse auf dem Platz. Gegner ist der Tabellenführer TC SW Lauenburg.

 

Damen 30 setzen Aufwärtstrend fort

Das Damen30-Team setzte seinen Aufwärtstrend in der Bezirksliga fort. Nach einer Niederlage und einem Remis gelang nun im dritten Saisonspiel ein klarer 5:1-Erfolg gegen den THC Groß Grönau. Anja Hövelmann (6:4, 6:1), Susanne Hann (6:2, 6:1) und Kristin Kroschke (6:2, 6:2) gewannen ihre Einzel ohne Probleme.  Lediglich Annika Hutt hatte an Position drei das Nachsehen und unterlag ihrer Gegnerin klar mit 1:6, 1:6. In den Doppeln machten die Bargteheiderinnen dann Nägel mit Köpfen: Hövelmann/Hann gewannen ihr Match mit 6:2, 6:2 und auch das Duo Hutt/Kroschke war erfolgreich (6:4, 6:4).

 

Erster Sieg für die Herren 30

Die neu gegründete Herren30-Mannschaft des Bargteheider TC hat in der 1. Bezirksklasse ihren ersten Sieg gefeiert. Nach zwei 2:4-Pleiten zum Saisonauftakt gelang der Truppe um Mannschaftsführer Peter Jezierski nun ein ungefährdeter 4:2-Erfolg beim TC Lütjensee. Schon in den Einzeln sorgten Dennis Groißl (6:2, 6:4), Enno Klein (6:2, 6:0) und Kapitän Jezierski (6:2, 6:1) für drei Punkte. Daniel Meyer musste sich an Position vier im Match-Tie-Break geschlagen geben. Im Doppel machte Jezierski dann zusammen mit Florian Rau den Sack zu (6:0, 6:0). Dennis Groißl unterlag zusammen mit Nils Tyczewski im Match-Tie-Break..BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenberg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.BTC: Wiescholek 6:4/6:3, Pirch 1:6/2:6, Werlich 6:3/5:7/10:6, Kruse 6:7/3:6
Wiescholek/Rothenbe

rg 4:6/6:1/10:6, Pirch/Kruse 6:4/6:4.

,

T

Michael Freitag will mit den Herren 50 in die Landesliga aufsteigen.
Michael Freitag will mit den Herren 50 in die Landesliga aufsteigen.

Maximilian Härke und die Verbandsligaherren stehen vor einer schwierigen Aufgabe.
Maximilian Härke und die Verbandsligaherren stehen vor einer schwierigen Aufgabe.